AppTipp: Yoink – die smarte Zwischenablage (inkl. Promocodes)

AppTipp: Yoink – die smarte Zwischenablage (inkl. Promocodes)

Irgendwie ging „Yoink“ eine ganze Weile an mir vorüber. Ich dachte mir immer – wozu? CMD+C und CMD+V (also kopieren & einfügen) erfüllen den Zweck doch auch. Nun – nicht ganz. Yoink ist ein intelligenter kleiner Helfer, der meist unsichtbar im Hintergrund verweilt aber schon nach kurzer Benutzung kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken ist. Heute rückte Yoink im Mac Appstore ins Rampenlicht (zu Recht)…

yoink9

(mehr …)

Activity Tracker Jawbone UP 24 im Test

Activity Tracker Jawbone UP 24 im Test

UP24 0012013 darf ohne Zweifel als „Year of rise of fitness gadgets“ bezeichnet werden. Das Jahr der Fitness- und Activity Tracker. In einer zwölfteiligen Testreihe haben wir uns alles was der Markt letztes Jahr bot für euch getestet.

Anfang 2014 veröffentlichte Jawbone die nunmehr quasi dritte Generation seines Activity Trackers „UP“ unter dem Namen „UP24“. Neu ist im Prinzip die bequeme Synchronisation über Bluetooth die das lästige Anstecken des Bandes an iPhone oder Android Gerät obsolet machen sollte.

(mehr …)

Reporter App: Persönliche Statistiken

Reporter App: Persönliche Statistiken

reporter-iconVor einer ganzen Weile hatte ich mich angemeldet, informiert zu werden, würde die App „Reporter“ endlich im Appstore landen. Was ist Reporter? Nun, eine App die in unregelmäßigen Abständen über den Tag verteilt Fragen stellt. Ziel ist es so den eigenen Tagesablauf oder auch nur die Anzahl der getrunkenen Kaffees zu protokollieren und, auf Wunsch, auch grafisch darzustellen.

Reporter ist mit 3,59€ nicht eben günstig, wenn man die Art der App bedenkt. Was also bekommt der Nutzer für’s Geld? Mehr dazu unten.
Reporter App (AppStore Link) Reporter App
Hersteller: ReporterApp Inc

Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Appstore >

(mehr …)

Apptipp: Percent Mate – damit klappt auch die Prozentrechnung

Apptipp: Percent Mate – damit klappt auch die Prozentrechnung

icon_256Jaja, die Mathematik… manche lieben sie, viele hassen sie. Und doch ist gerade die Prozentrechnung sehr häufig ein Notwendiges Übel im Alltagsleben. Sei’s Trinkgeld, sei’s der Rabatt auf den Neuwagen, sei’s die Frage ob es 5% von 100 oder 5% in 100 sind 😉 Irgendwie so. Ich für meinen Teil habe und hatte hier immer Probleme mit der Prozentrechnung. Mathematik lag mir einfach nie. Jaja, wir Künstler. *räusper*

Nun,  wer öfter als ihm/ihr lieb ist vielleicht die Prozentrechnung bemühen muss und herkömmliche Taschenrechner als unpraktisch erachtet, dem sei die kleine aber feine App Percent Mate an’s Herz gelegt.

percentmate02

 

Percent Mate ist schlicht und stilvoll designed und tut genau das, wofür es entwickelt wurde. Wie im obigen Screenshot ersichtlich kann z.B. eine Ausgangssumme eingegeben werden und dann ein Prozentsatz abgezogen oder addiert werden.Fein.

Natürlich kann der die App auch die Frage beantworten, wieviel Prozent einer gegebenen Summe Betrag X z.B. ist.

percentmate04

 

So hübsch die App auch ist – sie ist nicht immer selbsterklärend.  Zwar fügt sie sich perfekt ins iOS 7 Design ein, allerdings bedarf es, ohne die Website des Programmierers, oftmals etwas herumprobierens, um auch alles nutzen zu können.

In Summe aber eine klare Empfehlung für die kleine feine App.

Percent Mate Prozentrechnung (AppStore Link) Percent Mate Prozentrechnung
Hersteller: Gusztav Hoffer
Freigabe: 4+
Preis: 7,99 € Appstore >
Nike+ Move: Mein erster Zwischenbericht

Nike+ Move: Mein erster Zwischenbericht

AppIcon60x60_2xSchon während Apples iOS 7 Event im September hatte Nike groß die „Move“ App angekündigt. Dank iPhone 5S und dem integrierten M7 Chip solle die Nike+ Move App die täglichen Bewegungen des Nutzers aufzeichnen und in Nike Fuel umrechnen. Lange mußten wir nun warten, bis Nike endlich die App veröffentlichte. Wohlgemerkt, in Österreich guckt man nach wie vor in die Röhre, denn im österreichischen Appstore ist die App weit und breit nicht zu finden; nur Nutzer mit z.B. einem deutschen (oder auch amerikanischen) Appstore Account, können „Nike+ Move“ laden. #fail1

Nike+ Move im deutschen Appstore

Nun will man natürlich der neuen App grundsätzlich eine Chance geben. Also flux aus dem amerikanischen Appstore geladen und brav das iPhone auf Schritt und Tritt mitgenommen. Zunächst sah alles auch ganz OK aus, Bewegungen und auch gehen wurde gezählt…

nike+ move 01

Mal davon abgesehen, dass Nike nun nach mehreren Jahren es erst kürzlich geschafft hatte, die Fuelband-App einzudeutschen – Move gibt’s nur auf englisch, derzeit, macht die App ja einen ganz passablen Eindruck. Ein Menü sucht man zwar vergebens (an Stelle dessen finden wir eine Liste verschiedener Nike Produktlinks zu Nike+, Running oder dem Fuelband usw.) aber es werden Bewegungen in Nike Fuel umgerechnet, ein Verlauf der Bewegungen über den Tag wird dargestellt und angeblich wird auch zwischen laufen, gehen und „anderen Bewegungen“ unterschieden…

Alles eine feine Sache, ehrlich, nur funktioniert’s leider in der gegenwärtigen Version (zumindest bei meinem iPhone) nicht. Normale Bewegungen wurden noch erkannt, gehen auch, einen fast 6km langen Lauf allerdings ignorierte Nike+ Move. Sowohl Fuelband als auch das Fitbit Flex und natürlich Runtastic haben hingegen alles perfekt aufgezeichnet. #fail2

Sollte etwa mein Allerwärtester (das iPhone befand sich in der Gesäßtasche) schuld an der gehlerhaften Aufzeichnung sein? Hmm…

#fail3 (aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3): Innerhalb von geschätzten 2 Stunden belastete die Nike+ Move App mein Datenpaket mit gesalzenen 522MB Transfer. Der Akku wurde dabei von 75% auf 40% entleert (Quelle: Dataman pro). Dann normalisierte sich die Lage.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nette Idee, Nike. Wenn’s denn funktioniert. Mich würde nun interessieren, ob ihr, unsere Leser, ähnliche Erfahrungen mit der App sammeln konntet? Wird bei euch zuverlässig zwischen laufen, gehen und anderen Bewegungen unterschieden und erscheinen euch die gemessenen Werte plausibel?  Konntet ihr auch erhöhten Datenverbrauch feststellen?

 

 

Apple Updates für iWork und Aperture (Bug?)

Apple Updates für iWork und Aperture (Bug?)

Guten Morgen,

ein kleiner Hinweis zur frühen Stunde: Ich habe heute morgen die Updates für iWork und Aperture starten wollen, doch im MAS (MacApp Store) wurden diese nicht angezeigt. Ich habe damals sowohl Aperture als auch iWork Version als DVD Version erworben. Nach einer kleinen Recherche gibt es folgenden Trick, um die Updates auf die aktuellen Versionen ohne Kosten zu erhalten:

1. Über Systemeinstellung -> Sprache & Region -> bei „Bevorzugte Sprachen“ -> English auswählen

2. Reboot des MAC

3. Aufrufen des MAS und auf Updates klicken

Bei mir wurden dann alle Updates (Keynote, Number, Pages, Aperture) angezeigt und ich habe alles installiert. Danach habe ich die Sprache wieder auf -> Deutsch geändert und einen Reboot gemacht.

Netter Nebeneffekt: Alle Apps (also iWork und Aperture) erscheinen nun auch unter -> Einkäufe, somit benötige ich die physikalischen Medien nicht mehr.

It´s not a bug, it´s a feature?

Auf Nachfrage bei AppleCare ist dies eigentlich nicht möglich. Einfach freuen und mitnehmen 🙂