Übermorgen, am 11. Juni 2012 ist es wieder mal so weit: Apple lädt zur WWDC 2012. Der wordwide developers conference die, wie jedes Jahr, in San Francisco stattfindet. Wie der Name schon sagt, ist die WWDC traditionsgemäß eine Messe für Entwickler (developer). Sie war früher dazu gedacht, den Entwicklern neue Techniken und neue Kniffe in neuen Betriebssystemen zu demonstrieren.

Heute jedoch liest man bezüglich der WWDC eigentlich nur noch von allen möglichen erwarteten Produktvorstellungen. Von iPhones in allen Formen und Farben, von beendeten Produktlinien (Mac Pro usw.) und neuen Geräteklassen wird da gesprochen.

Welche Produkte werden von der Gerüchteküche erwartet?

  1. Aktualisierung der MacBook Airs mit Retinadisplay
  2. Aktualisierung der MacBook Pros (in Richtung des Designs des MacBook Air) mit Retinadisplay
  3. Vorstellung eines neuen iPhones (iPhone 5) mit größerem Bildschirm
  4. Vorstellung eines neuen Mac Pros in drei Varianten und neuem Design
  5. Vorstellung eines iPad mini (oder nano oder so) mit ungefähr 7″ Bildschirmdiagonale
  6. Vorstellung eines neuen iMacs mit Retinadisplay
  7. Vorstellung von iOS 6
  8. Vorstellung von MacOS 10.8 Mountain Lion in einer Fassung recht nahe der endgültigen Version
  9. Vorstellung des Apple Fernsehers
Im Folgenden möchte ich einfach meine Gedanken zu diesen unzähligen angeblichen Neuerungen erzählen…

Aktualisierung der MacBook Airs mit Retinadisplay

Beim MacBook Air steht ohne Zweifel eine Aktualisierung bevor. Worauf aber gründen die Gerüchte eines Retinadisplays? Auf Hörensagen. Und auf der Annahme, Apple habe HiDPI Auflösungen nur deshalb jetzt schon in OSX Lion eingebaut, weil zukünftige Macs alle Retinadisplays haben werden. Machen aber Retinadisplays SINN auf Macs? Bitte einmal jeder aufzeigen, der bei ca. 50cm Abstand  auf seinem iMac oder MacBook (Air/Pro) einen einzigen Pixel erkennen kann! Genau, niemand. Warum wären Retinadisplays praktisch auf Macs? Der HiDPI Modus hat im Grunde den Sinn, die Oberfläche Auflösungsunabhängig zu machen, damit bei ohne Zweifel steigenden Auflösungen die Bedienelemente bei Bedarf skaliert werden können, also trotz höherer Auflösung nicht zu klein werden. Aber Retina Auflösung? Wozu?

Meine Prognose für die WWDC: 40% Wahrscheinlichkeit für Retinadisplay, 60% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung einer Aktualisierung des MBA generell.

Aktualisierung der MacBook Pros (in Richtung des Designs des MacBook Air) mit Retinadisplay

Im Grunde gilt die gleiche Aussage wie obenstehend zum MacBook Air. Da das MacBook Pro aber schon relativ lange mit unverändertem Design am Markt ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Design des MBP dem MBA annähert, durchaus sehr groß. Hier macht durch den größeren Bildschirm auch ein höher aufgelöstes Display durchaus Sinn. Wer aber schon einmal mit einem MBP mit der derzeit höchsten Auflösung von 1680×1050 Pixeln gearbeitet hat, der weiß, wie schrecklich klein derzeit die Bedienelemente werden…

Ich erinnere nochmals: Die WWDC ist eine Entwicklermesse; Produktvorstellungen standen nie im Zentrum der WWDC, wenngleich jedes mal eine Flut an  Aktualisierungen erwartet wurde. Ich sehe derzeit auch nicht unbedingt Grund zur Annahme, daß die MacBook Pros unbedingt das DVD Laufwerk verlieren werden. NOCH wird nach wie vor sehr viel Software ausschließlich auf DVD angeboten und NOCH ist nicht jedes Softwarepaket, speziell Profisoftware, direkt im Mac Appstore oder über sonstige Onlineshops verfügbar. Da sich die MacBook Pros aber hauptsächlich an (semi) professionelle Nutzer richten, denke ich, dass es zumindest noch eine Produktgeneration lang DVD Laufwerke geben wird. Das Design an sich dürfte sich aber natürlich dem des MacBook Airs annähern.

Meine Prognose für die WWDC: 40% Wahrscheinlichkeit für Retinadisplay, 50% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung einer Aktualisierung des MBP generell.

Vorstellung eines neuen iPhones (iPhone 5) mit größerem Bildschirm

Ich denke nicht, daß zur WWDC ein neues iPhone vorgestellt wird. Apple hatte nicht ohne Grund länger gewartet, das iPhone 4S vorzustellen und ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, daß Apple vom bekannten Muster, ein Telefon pro Jahr, abweichen wird.

Das größere Display… nunja… ja? Nein? Vielleicht? Sollte es stimmen, dass Apple das Display auf 4″ Diagonale vergrößern will, dabei aber die Gerätebreite beibehalten wird, wäre dies ein guter Kompromiss. Man sollte sich aber auch die Frage stellen: Wozu? Was genau würde den erhöhten Aufwand für Apple und die Entwickler und nicht zuletzt die Nutzer rechtfertigen? Man darf nicht vergessen, dass Apple vor allem auf Gewinn aus ist. Ein iPhone 4S Display, das zudem im iPhone 4 eingesetzt wird, das ohne Zweifel weiterhin im Handel bleiben wird, kann in riesigen Mengen eingekauft werden, die Marge des recht teuren Displays ist damit für Apple recht klein. Ein neues Gerät mit einem Display einzuführen, das „nur“ länger ist und das dem Nutzer letztlich lediglich eine Reihe Icon uns ein bisschen mehr Text bieten wird ist daher nicht eben „absolut sicher“. Das Gleiche gilt für den Dockconnector. Wozu sollte Apple ihn ändern? Es handelt sich um ein bewährtes und solides System mit lebendigem und immens großen Ökosystem von Drittherstellern. Natürlich würde unter Umständen ein verkleinerte Anschluss Platz im Gehäuse sparen, diese plumpen Gehäuseteile die aber nun kurz vor der WWDC aufgetaucht sind, sähen Apple nicht ähnlich. Diese käsereibengroßen Lautsprecheröffnungen?

Was ich gerne am neuen iPhone sähe: 

  • Gerne ein geringfügig größeres Display ohne die Gehäusegröße auf Maße gängiger Riesen-Handys anwachsen zu lassen
  • einen größeren bzw. leistungsstärkeren Akku als beim iPhone 4S
  • NFC eingebaut einhergehend mit einer von Apple angebotenen, auf dem iTunes Store basierenden Zahlungsmöglichkeit
  • ein Aluminium oder Liquid Metal Unibody Gehäuse auch am iPhone, das Profil dünner als bisher und abgerundet, endlich weg vom Glas auf der Rückseite

Meine Prognose für die WWDC: 40% Wahrscheinlichkeit für ein größeres Display, 10% Wahrscheinlichkeit, dass ein neuer Dockconnector kommt, 70% Wahrscheinlichkeit für ein neues Design des iPhone 5. 30% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung des iPhone 5 generell.

Vorstellung eines neuen Mac Pros in drei Varianten und neuem Design

Totgeglaubte leben länger, nicht wahr? Ich sehe generell die Zukunft des MacPros nicht sonderlich rosig, wenngleich parallel zu den Verpackungen angeblich neuer MacBook Pros und MacBook Airs auch neue Teilenummern von angeblich neuen Mac Pros aufgetaucht sind und  zudem die Lagerstände überraschend niedrig sind. Dennoch denke ich eher, dass der MacPro vielleicht kurz nach der WWDC aktualisiert wird, als ZUR WWDC. WENN der MacPro aktualisiert wird, denke ich, ist es durchaus an der Zeit für ein neues, schlankeres und Zukunftsweisenderes Design des Gerätes, speziell was die Versorgung mit Thunderbolt und USB 3.0 angeht.

Meine Prognose für die WWDC: 40% Wahrscheinlichkeit für ein neues Design, 60% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung des neuen MacPro generell.

Vorstellung eines iPad mini (oder nano oder so) mit ungefähr 7″ Bildschirmdiagonale

Natürlich ist Apple nach wie vor kaum berechenbar, was tatsächlich vorgestellt wird. Ich höre aber nach wie vor Steve Jobs sagen, dass sie sich gründlich die Größe des iPads überlegt hätten. Und der ungebrochene Erfolg des fast aktuellen iPads verleitet mich keineswegs zu der Annahme, dass Apple bloss um es Samsung, HTC & Co. gleich zu tun, ein kleineres iPad anbieten wird.

Meine Prognose für die WWDC: 5% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung eines 7″ iPads

Vorstellung eines neuen iMacs mit Retinadisplay

Hier gilt 1:1 die Gleiche Aussage wie für MBA und MBP. Sollte tatsächlich ein neuer iMac vorgestellt werden, so ist von einem noch schlankeren Design das vielleicht gänzlich neu sein dürfte, auszugehen.

Meine Prognose für die WWDC: 20% Wahrscheinlichkeit für Retinadisplay, 50% Wahrscheinlichkeit für die Vorstellung eines aktualisierten iMacs.

Vorstellung von iOS 6

Ohne Zweifel wird iOS 6 auf der WWDC vorgestellt. Etwaige neue Features sind reine Spekulation, niemand weiß etwas. Nun könnte man viel in das neue iOS 6 Logo hineininterpretieren.

via 9to5 mac

Vielleicht ein helleres Interface, polierter und mit mehr grau anstatt blau. Vielleicht, könnte man annehmen, will Apple mit den Wellen im dunklen Blau des neuen Logos eine noch flüssigere Bedienung darstellen. Vielleicht sagt das alles aber einfach gar nichts aus 😉

Es ist allerdings sicher, daß iOS 6 vorgestellt wird. Und hierhin sollte die größte Aufgeregtheit gerichtet werden, denn die Konkurrenz seitens Windows Phone 7 und Android ist sehr stark geworden.

Meine Prognose für die WWDC: 100%ig wird iOS 6 vorgestellt, Verfügbarkeit: Herbst 2012

Vorstellung von MacOS 10.8 Mountain Lion in einer Fassung recht nahe der endgültigen Version

Auch aus vielen der neuen Funktionen in OSX Mountain Lion macht Apple kein Geheimnis. Es ist bekannt, dass das neue Betriebssystem im Sommer erscheinen soll. Und es ist ja bald Mitte Juni.

Meine Prognose für die WWDC: 100%ig wird MacOS 10.8 vorgestellt, Verfügbarkeit: Sommer 2012 (70% Wahrscheinlichkeit daß es sofort nach der WWDC gekauft werden kann)

Der Apple Fernseher

Nun, war meint ihr, die Leser dieses Blogs? WIRD Apple einen Fernseher vorstellen? Man darf hier nicht vergessen, dass ein Fernseher eben eine komplett neue Plattform für Entwickler darstellt. Diese Thematik also mehr als perfekt für die WWDC wäre. Was denkt ihr, wie wird er aussehen? Wie ein aufgeblasenes Cinemadisplay? Wie ein übergroßer iMac? Mit maximal 50″ oder gar mit 60″? Werden Nutzer gewillt sein, für ein ohne Zweifel mit TFT Display ausgestattetes Gerät in Standardgröße mehrere Tausend Euro auszugeben? Auch hier ist die Konkurrenz extrem stark. Man denke an die aktuellen Samsung Geräte oder auch LG’s Topmodell mit fast unsichtbarem Rahmen und allerlei Spielereien wie DLNA oder Wifi Direct…

Schreibt eure Prognosen doch in die Kommentarfunktion! 🙂