Kurztest: Vivid Space – Case & Brieftasche für das iPhone 6S

vivid iphone case 1Wir iPhone Nutzer wollen einerseits unser schönes Telefon schützen – andererseits soll der Schutz praktikabel sein UND dann möglichst wenig vom Gerät verdecken. Letztens habe ich euch schon das g.case von germanmade vorgestellt, das, ähnlich dem jetzt hier vorgestellten Case von Vivid auf eine „Gecko“ Folie namens „Airhold“ setzt. Hier wird die Folie aber großflächig auf der gesamten Rückseite aufgebracht und so gibt es kein unschönes abstehen der Ecken des Cases. Gleich vorweg: Natürlich passt auch hier nicht nur das 6S ins Case von Vivid  sondern auch das iPhone 6 (ohne S) 😉

 Verpackung

Hier kam dann schon die erste Überraschung. Nicht nur, dass die Verpackung hochwertig war, nein, sie war auch mit viel Liebe zum Detail ausgeführt. Einfach hübsch, das Schächtelchen mit der mehrfarbigen Schnur. Mal was Anderes!

© Vivid
© Vivid

Qualität & Design

Vivid hatte ich so gar nicht am Radar – jedenfalls überraschte mich auch die hohe Qualität des Cases. Nein, ich hatte nicht etwas Schlechtes erwartet, ganz und gar nicht. Dennoch aber ist es nicht selbstverständlich, als recht neues Unternehmen sofort gute Qualität abzuliefern.

vivid iphone case 1

Vivid hat mich hier überzeugt. Das Case ist ausgesprochen steif, das Leder weist eine gute Qualität auf und mit 2 Einschubfächern für Kredit- oder EC Karten ist man für den Alltag gewappnet. Auch Führerschein, Zulassungsschein und etwas Bargeld finden Platz, allerdings ist damit dann definitiv die Grenze der Hülle erreicht.

vivid iphone case 7

vivid iphone case 5

 

Die Farbqualität der Hülle ist auch sehr gut, mein Testmuster wies allerdings an einer Stelle nach kurzer Nutzung einen leichten Farbfehler auf. Ob dieser von mir verursacht wurde, vermag ich aber nicht zu sagen – das kann durchaus vom Einstecken gekommen sein. Während der restlichen mehrwöchigen Nutzung bewährte sich das Case wunderbar.

Besonders gut gefällt mir persönlich die hohe Steifheit des Cases denn so steht nichts ab, kein Teil des Leders kann versehentlich in die Kamera ragen und auch in Gesäßtaschen verzieht oder verwindet sich nichts.

„Airhold“ AKA Gecko

Wie schon eingangs erwähnt setzt auch das Vivid Case auf eine „Gecko“ Folie, also eine Folie die dank Nanotechnologie millionenfach kleine Saugnäpfe aufweist und so das iPhone recht sicher an Ort und Stelle hält, ganz ohne Plastikschale. Auch diese Folie kann einfach mit einem feuchten fusselfreien Lappen gereinigt werden um jederzeit die ursprüngliche Haftfähigkeit wiederherzustellen. Bei diesem Case allerdings muss man als Nutzer öfter mal das Case „zurechtbiegen“ falls die Rückseite doch mal nicht ganz Plan ist. Problemlos und einfach.

vivid iphone case 9

Eines muss man aber natürlich dazu sagen: Wer plant, sein iPhone täglich aus der Hülle zu entfernen wird die Hülle stark beanspruchen. Ich würde diese Art von Hüllen also eher für jene unter euch empfehlen die das iPhone nicht unbedingt täglich am Abend aus der Hülle nehmen.

vivid iphone case 6

vivid iphone case 3

In der Praxis

Derartige Hüllen, also jene, die auch Platz für Karten, Dokumente und Bargeld  (in Maßen) bieten, sind grundsätzlich eine praktische und feine Sache, da nicht das Handy getrennt von der Brieftasche transportiert werden muss – mit einem Griff hat man alles Wichtige eingesteckt und dabei das Telefon gut geschützt. Zu bedenken gilt aber natürlich, dass das Tippen mit beiden Daumen z.B. oder auch das Fotografieren mit dieser Art von Hüllen erschwert wird, da ja unweigerlich der „Deckel“ mit Karten und Bargeld seitlich absteht.

Und natürlich bleibt vom schlanken Profil des iPhones recht wenig übrig. Das ist auch fast allen Hüllen gemein. Mitgedacht hat Vivid aber z.B. auch indem der Rücken der Hülle, also der flexible biegsame Teil tatsächlich sehr weich und felxibel ist und so das Umbiegen  zum Telefonieren nicht unnötig erschwert wird.

Farben & Gravur

Vivid bietet das Case in braun, rot, blau und schwarz an, letzteres habe ich getestet. Persönlich bin ich kein Freund von glänzendem Leder da es einfach zu schnell Gebrauchsspuren aufweist. Ich würde hier ein „naturbelasseneres“ Leder dem glänzenden vorziehen. Aber Gusto und Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich – eh schon wissen ;-). Leider bietet Vivid (derzeit) noch weder Gravur oder Prägung  zur Personalisierung des Cases an. Der Preis bewegt sich mit 54,99€ (+9€ Porto) durchaus auf normalem Niveau.

Fazit

Mein positiver erster Eindruck zog sich durch den Testzeitraum. Die Airhold Folie erwies zuverlässige Dienste und das steife Case hat mein iPhone gut geschützt während die notwendigsten Kreditkarten und Ausweise immer dabei waren. Verbessern könnte der Hersteller die Farb-  und Finish-Auswahl sowie ggf. die Breite des Rückens, denn mit 4 Karten  und etwas Bargeld (eigentlich auch schon mit zwei Karten) schließt das Case nicht mehr ganz. Das ist zwar nur ein kleiner optischer Mangel, aber mit etwas breiterem Rücken wäre er vermutlich korrigiert.

Update 14.11.2016

Anscheinend könnend diese Cases nicht mehr vom Hersteller bezogen werden. Schade!

Eine Antwort auf „Kurztest: Vivid Space – Case & Brieftasche für das iPhone 6S“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.