Review: Apple TimeCapsule 2013 (2 TB, A1470)

tc2013Da dies mein erstes Review für MacManiacs ist, eine kurze Vorstellung zu meiner Person:
MacMarcus, seit 2006 begeisterter Apple-User, beschäftige mich intensiv mit Apple Hardware und allem, was dazu gehört. So kommt es, dass ich gerne ein Early Adopter bin, also jemand, der neue Produkte mit Vorliebe direkt kauft, ausprobiert und nutzt. Da Holger Autoren suchte, und ich aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht regelmässig zum Bloggen auf einer eigenen Plattform komme, freu ich mich, hier jetzt aktiv zu werden.

Als erstes Produkt stelle ich Euch heute die neue Apple TimeCapsule (5. Generation) vor, die auf der WWDC 2013 einer der Neuvorstellungen war. In meinem Setup werden zwei Macs gesichert, daher komme ich derzeit mit den 2 TB hin. Zusätzlich liegt noch die Aperture Library auf der TimeCapsule, die von 2 Usern benutzt wird. Wenn Ihr Euch für eine Anschaffung entscheidet, geht am Besten über den Apple Online Store, selbst im Apple Store in Köln war die TimeCapsule restlos ausverkauft. Eine Lieferung dauerte (Bestellung in Deutschland) gerade einmal drei (!) Tage, von der Bestellung bis Lieferung…

Unboxing

Was bekommt man alles für den offiziellen VK von 299,00 EUR?

APPLE Time Capsule 2013 Unboxing

Der kleine Tower ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, die Oberfläche ein dankbarer Aufnehmer für den Staub; sieht man davon ab bekommt einen ac-WLAN Router plus Backup, der seinen Preis wert ist. Die Standfläche ist enorm geschrumpft, die TimeCapsule bringt knapp 1,5 kg auf die Waage und ist damit schwerer als alle Modelle der neuen MacBook Air Reihe [FUN FACT].

Test und Technik

Ausstattung

Die neue TimeCapsule kommt mit 3x Gigabit-Ethernet LAN Anschlüssen,1x Gigabit-Ethernet WAN Anschluß, USB 2 und integriertem Netzteil daher. Hört sich soweit alles gut an- aber USB2? Was erlauben Apple? In den Zeiten, wo alle neuen Macs nun USB 3 / Tunderbolt 1/2 bekommen, muss man die Frage stellen, warum Apple ausgerechnet hier gespart hat. Da die Mehrzahl der User dort vermutlich statt eines Druckers eher eine 2. Festplatte anschliesst, wäre dies eine logische Wahl gewesen- leider sieht Apple dies anders. Wie auch schon bei den Vorgängerversionen ist kein DSL/VDSL Modem integriert, d.h. es muss immer ein Modem vorgeschaltet werden (wie z.B. eine FritzBox oder Speedport), PPPoE ist selbstverständlich auch möglich.

Übertragungsraten

Das wirklich Neue an der TimeCapsule ist die Einführung des ac-Standards, sowie das sog. Beamforming. Zunächst zum ac-Standard:

Die theoretischen Raten (..und die sind ja immer nur theoretisch zu erreichen):

  • 802.11g von 54 MBit/s
  • 802.11n von 450 MBit/s und
  • 802.11ac von 1.300 MBit/s

wurden bei mir auch schon bei der vorherigen Variante 802.11n nicht erreicht, die 1.300 MBit/s sind selbst mit kürzester Entfernung nicht zu erreichen. Mit AJA (Übertragung 4GB File) komme ich auf ca. 10 MBit/s Write und 12,5 MBit/s Read, mit dem neuen 2013 MacBook Air. Wenn ich eine Datei von dem MacBook Air auf meinen DROBO im Netz kopieren, liege ich bei ca. 20 Mbit/s, mehr geht (derzeit nicht).

Woran liegt das? Man konnte schon in diversen Foren lesen, dass die Übertragungsraten bzw. der ac-Standard derzeit bei Mountain Lion (10.8.4) nicht angepasst ist, somit sollte sich nach der Veröffentlichung noch deutlich etwas an den Raten tun. Wer sich die Details durchlesen will, sollte den sehr guten Artikel von ANANDTECH lesen. Im Kern geht es darum, das ein „TCP window“ nicht so konfiguriert ist, wie es sein sollte, um die hohen Übertragungsraten zu gewährleisten. Dies ist aber -laut den Recherchen- ein Softwareproblem und somit zu beheben. Ich hoffe da auf OS X Mavericks (lang dauert es ja nicht mehr).

Beamforming

Stellt es Euch so vor: Das Signal erkennt ein Gerät, das den AC Standard unterstützt und richtet das Signal danach aus. Somit ergibt sich ein stärkeres und klareres Signal, was für stabile und schnelle Verbindungen sorgen soll. Auch wenn Mountain Lion derzeit nicht die volle Geschwindigkeit hergibt, man spürt deutlich einen Geschwindigkeitszuwachs. Auch das Sichern über die TimeCapsule an sich mit TimeMachine geht richtig flott von der Hand, alleine dafür lohnt es sich, eine neue TimeCapsule anzuschaffen.

Pro & Contra

Pro

  • Deutlich besserer Empfang/ Signal
  • Schnellere Übertragung gegenüber dem 801.211n Standard
  • Schnellere Sicherung via TimeMachine auf die TimeCapsule

Contra

  • Geschwindigkeit (noch) eingeschränkt (10.9 wird dies vermutlich ändern)
  • USBPort nur USB 2.0

Fazit

Eine Neuanschaffung lohnt sich auf jeden Fall, der ac- Standard wird auf allen neuen Apple Produkten integriert, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Schneller Übertragungsraten, Beamforming und geringere Stellfläche und Energieverbrauch sprechen für sich. Das 2 TB Modell lohnt sich für Einsteiger als auch Fortgeschrittene, das 3 TB Modell für 399 EUR bietet dafür das beste Preis/Leistungsverhältnis.

Empfehlung: BUY! HIER GEHTS ZUM APPLE ONLINE STORE! *

Noch Fragen? Feedback? Dann nutzt gerne die Kommentare!

*) Affiliate Link

7 Antworten auf „Review: Apple TimeCapsule 2013 (2 TB, A1470)“

  1. AJA zeigt Dir MByte/s (nicht MBit/s) an! Es sind also 10-12 Megabyte pro Sekunde über das WLAN. Das finde ich gar nicht mal so übel.

    Die theoretischen Max-Werte sind immer Inklusive dem sehr umfangreichen Protokoll-Overhead. Bei 54 MBit/s (g) rechnen wir mal knapp 5 Megabyte/s – inklusive Protokoll. Praktischer Datendurchsatz vielleicht die Hälfte, also um 2,5 MByte/s bei guter Verbindung.

    450 MBit/s (n) habe ich eh nie kapiert, wer die wann und unter welchen Bedingungen erreichen kann. Wieder Daumenrechnung: um die 45 MByte/s Brutto, etwa die Hälfe tatsächlich nutzbar, also um 22 MByte/s. Mein MacBookPro soll „n“ haben, mein iPhone auch, das AppleTV auch und die alte TimeCapsule auch. Von 22 MByte/s bin ich aber um Faktor 5-10 entfernt. 2,5 MB/s (also max. g) bis vielleicht mal um die 5 MB/s schaffe ich in der Wohnung.

    Wenn ac also theoretisch um 130 MByte/s Brutto – also vielleicht um die 60-70 MByte/s Netto schaffen soll, wäre das ja zu schön um wahr zu sein 🙂 Wenn ich damit aber in der Wohnung tatsächlich auf 10+ MByte/s käme, würde das immerhin eine Verdoppelung der bisherigen Situation darstellen…

    …allerdings erst, wenn alle Endgeräte dies auch unterstützen – also neues AppleTV, neues MacBook, neues iPhone… das wird noch dauern bei mir 😉

    1. Da geht’s dir wie mir 🙂 Ich hab aber den Almond+ geordert (ebenfalls AC) und der kommt erst 2014; mal gucken ob der „Fuhrpark“ dann schon erweitert wurde in die eine oder andere Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.