Auch, wenn 2020 das Homeoffice deutlich populärer geworden ist, so ist das leidige „an die Tür gehen“ nicht minder ärgerlich. Umso erfreulicher, dass mittlerweile die Arlo Videodoorbell auch bei uns erhältlich ist. Arlo hat mir ein Testmuster für einige Wochen zur Verfügung gestellt und ich habe mir für euch angesehen, ob sich die Arlo Videotürklingel in der Praxis bewährt, oder ob es noch Mängel gibt.

Die Angabe der Funktionen auf der Verpackung liest sich jedenfalls vielversprechend: HD Video, Bewegungserkennung und Alarme, Videoanruf, Nachtsicht und 180° Blickwinkel.

Videoreview

Verpackung & Lieferumfang der Arlo Videodoorbell

Aus dem mittlerweile üppigen Arlo-Sortiment habe ich für euch ja schon einige Produkte wie die Arlo Pro 2 oder die Arlo Pro 3 Überwachungskameras mit Akkubetrieb getestet. Die Arlo Videotürklingel aber hat keinen Akku, sie ist dauerhaft mit Strom versorgt, entsprechend ist der Lieferumfang etwas anders als bei den anderen Arlo Kameras.

Arlo Videodoorbell Lieferumfang

In der – vorbildlich – aus Karton bestehenden Verpackung finden wir:

  • Türklingel
  • Schrauben, Dübel, Anschlußkabel
  • Transformator
  • Anschlußadapter für Türgong
  • Auswurfwerkzeug für die Halteplatte
  • Winkeladapter und normale Halteplatte

Der Lieferumfang ist also komplett, es ist alles dabei, um loslegen zu können.

Installation der Arlo Videodoorbell

Nun, damals als ich die Nest Hello installieren musste, stellte mich das vor die Herausforderung, erst mal den „passenden“ Strom zur Türklingel zu legen. Bei uns sind Niederspannungs-Türklingeln (also in diesem Fall 16-24V Wechselspannung) nicht so weit verbreitet, wie in Amerika. Bei Nest musste ich mich noch selbst um einen passenden Trafo kümmern, also ein Gerät, um die Netzspannung von 220V in die passenden 16-24V zu wandeln. Arlo hat hier einen schritt weiter gedacht und liefert den Trafo mit. Perfekt.

Wichtig: Ohne eine passende 16-24V Zuleitung an dem Ort, an dem die Arlo Videotürklingel montiert werden soll, funktioniert sie nicht!

Der mitgelieferte Trafo kann recht einfach in bestehende Sicherungskästen montiert werden. Ein passendes Zuleitungskabel muss man aber selbst einziehen.

Arlo Videotürklingel Montage

Der mitgelieferte Trafo liefert 8V, 12V oder 24V, passt also perfekt. Für die Installation der Türklingel werden sodann lediglich die beiden Adern der Zuleitung durch die Halteplatte gefädelt und die Halteplatte festgeschraubt. Nun müssen die Leitungen lediglich mit den Schraubklemmen der Türklingel verbunden werden.

Die Arlo App leitet hierzu vorbildlich durch den gesamten Prozess, ein bisschen Verständnis von elektrischen Installationen sollte man aber mitbringen. In meiner Videoreview ganz oben seht ihr den Installationsprozess durch den die App führt.

Wichtig: Im Installationsprozess erkennt die Arlo Videodoorbell, ob ein Arlo Smarthub vorhanden ist und verbindet sich auf Wunsch mit selbigem. Nutzt diese Option nur, wenn die Signalstärke ausreichend ist! Man kann die Videotürklingel ohne Probleme oder Verlust von Funktionen auch direkt mit dem heimischen WLAN verbinden.

In meinem Fall hatte ich bei der Erstinstallation die Verbindung mit dem SmartHub gewählt der aber nicht auf der selben Ebene der Türklingel steht. Der Empfang pendelte zwischen einem und zwei Balken, resultierte aber in teils hakenden Videos und Kompressionsartefakten. Eine Verbindung über WLAN (man muss dazu die Arlo Videodoorbell in der Arlo App entfernen und neu einrichten) löste das Problem und seither funktionierte die Arlo Videotürklingel perfekt.

Qualitätsanmutung, Technisches & Design der Arlo Videotürklingel

Nun, auch, wenn dies hier kein Vergleichstest ist, den Elefanten im Raum, die Nest Hello, muss man alleine schon wegen des ähnlichen Designs nennen. Vergleiche bieten sich an. Tatsächlich finden wir sogar eine frappierende Ähnlichkeit zwischen beiden Geräten.

Wir finden ein ovales Gehäuse aus weißem Kunststoff mit glänzend schwarzer Front. Oben finden wir Kamera & Mikrofon, unten den Knopf zum Klingeln, dazwischen befinden sich Infrarot LEDs und Bewegungssensoren. Am unteren Ende des Ovals befindet sich schließlich der eingebaute Lautsprecher.

© Arlo

Die Arlo Videotürklingel ist sehr gut verarbeitet, alles ist solide und nichts knarzt. Der Leuchtring am Taster pulsiert, sobald Bewegung vor der Türklingel erkannt wird, Postbote & Gemüselieferant fanden die Taste ohne Probleme :-).

Die Arlo Videodoorbell ist etwas günstiger als die Konkurrenz von Nest, auch qualitativ und in der Wahl der Kunststoffe merkt man das ein wenig. Auch sind die mitgelieferten Haltewinkel bei Arlo aus Kunststoff, bei Nest aus Aluminium gefertigt. Dafür bekommen wir einen Trafo mitgeliefert. Alles in allem empfinde ich hier Arlo als den deutlich besseren Deal.

Arlo Videodoorbell

Das Kameramodul der Arlo Videotürklingel steht deutlich vom Gehäuse ab, ermöglicht aber im Gegensatz zu Nest einen merkbar größeren Blickwinkel von 180° (Nest: 160°).

Bildausschnitt Arlo Videotürklingel vs. Nest HelloDieser größere Blickwinkel führt bei Arlo zu einem Quadratischen Bild das Personen inkl. Beinen abbilden kann und meist auch den Fußabtreter mit auf’s Bild bekommt um z.B. zu sehen, ob dort etwas abgestellt wurde.

Die Auflösung der Videos beträgt 1536×1536 Bildpunkte.

Arlo Videotürklingel

© Arlo

Die Arlo Videotürklingel im Alltag & Arlo App

Arlo hat sein System rund um die Arlo App aufgebaut. Ohne die App geht nix, sie ist vor allem für die Einrichtung der Geräte essentiell.

‎Arlo
‎Arlo
Preis: Kostenlos
Arlo
Arlo
Preis: Kostenlos

Wie schon eingangs erwähnt wird zunächst die Arlo Videodoorbell über die Nest App dem System hinzugefügt. Danach können alle Einstellungen jederzeit bequem über die App vorgenommen werden. Für die reine Türklingel-Funktionalität ist hier auch kein Bezahlabo notwendig.

Öffnet man die App, so lacht uns zunächst das zuletzt gespeicherte Bild der Kamera an, also als die Kamera zuletzt ausgelöst wurde.

Arlo App Startseite

Hier kann man sofort auf „play“ drücken, um das Livebild der Arlo Videodoorbell anzuzeigen. Die Symbole (direkt unter der Bezeichnung „Türklingel“ im obigen Bild zeigen Empfangsstärke zu WLAN oder Arlo Hub, ob der Bewegungssensor aktiviert ist und ob eine Stummschaltung aktiv ist.

Über das Zahnradsymbol ruft man die Eistellungen auf, die ziemlich umfangreich ausgefallen sind. Auf jede einzelne gehe ich hier nicht ein, aber auf ein paar wichtige:

Arlo App Einstellungen VideodoorbellAnrufeinstellungen/Doorbell Anruf der Arlo Videodoorbell

Ja, es handelt sich hierbei tatsächlich um einen Anruf der Türklingel.

Das Konzept ist eine nette Idee, dürfte aber in der Praxis für viele Menschen nicht die beste Lösung sein. Klingelt der Postbote an meiner Tür, so bekomme ich also den Arlo Anruf. Mein Handy bimmelt in diesem Fall munter vor sich hin, bis ich den Anruf entweder Stummschalten oder annehme. Hier würde ich mir von Arlo eine Einstellmöglichkeit wünschen, entweder den Anruf, oder eine einfache Benachrichtigung zu erhalten.

Außerdem wird dem Anruf kein Bild mitgeliefert und manchmal (eher selten aber doch) kommt es zu deutlichen Verzögerungen, bis das Bild übermittelt wird. Wie man oben im linken Bild sieht, sehe ich zwar, dass jemand geklingelt hat, aber nicht wer. Nehme ich den Anruf an, so kann ich in den Einstellungen festlegen, ob mein Mikrofon gleich eingeschaltet sein soll, oder vorerst stumm bleibt (Standardeinstellung). Um also etwas sagen zu können, muss ich zunächst das Mikrofon einschalten, sehe aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wer vor der Tür steht. Viel zu umständlich. Zumindest das Mikrofonproblem kann man in den Einstellungen umgehen – das Problem, das Video manuell aktivieren zu müssen, leider (noch) nicht.

Der Videoanruf selbst kommt sehr schnell am Smartphone an, das klappt super, ich würde mir aber hier wirklich wünschen, Arlo würde ein Bild anzeigen, WER vor der Tür steht und dann sofort beim Annehmen des Anrufs das Video und Mikrofon einschalten als Standard (von mir aus in den Optionen abwählbar). Siehe Einstellungen hierzu im dritten Bild:

Arlo Videodoorbell Einstellungen

Praktisch: Aktivitätszonen

Sehr praktisch, speziell bei Türklingeln die auf Büsche/Bäume zeigen oder eventuell Straßen im Blickfeld haben, sind die Aktivitätszonen. So kann man sicherstellen, dass sich im Wind wiegende Bäume oder vorbeifahrende Autos nicht zu ungewollten Benachrichtigungen führen. (Aktivitätszonen funktionieren nur mit Arlo Smart Abo)

Vorgefertigte Antworten

Arlo Videotürklingel vorgefertigte Antworten

An sich sind diese Vorgefertigten Antworten ja Gold wert. Allerdings kommt einem auch hier das Konzept des Arlo-Anrufs in die Quere. Anstatt direkt zugriff auf die Antworten zu haben, muss man zunächst den Anruf annehmen, dann mit dem „Arlo“ Button das Video einschalten und DANACH kann man erst auf das Sprechblasensymbol tippen um Zugriff auf die Antworten zu haben. Bis ich da bin ist jeder Klingelnde schon wieder abgehauen.

Smarthome mit der Arlo Videodoorbell

Ja, da ist Arlo ganz gut aufgestellt, mit aktuell einer Ausnahme.

Vorbildlich ist jedenfalls die Integration mit Alexa. Sowohl bei Benachrichtigungen als auch beim Betätigen der Türklingel kann gewählt werden, welche Echos das Event verkünden. Super.

Eine Google Home Integration sollte klappen, konnte von mir aber mangels Google Home nicht getestet werden.

Aktuell (Stand Juli 2020) ist die Arlo Videotürklingel leider NICHT HomeKit kompatibel. HomeKit Secure Video wird von der gesamten Arlo Produktpalette leider generell nicht unterstützt. Da aber sowohl Arlo Pro 2 als auch 3 zumindest in HomeKit eingebunden werden können, hoffe ich hier auf ein baldiges Firmwareupdate.

Videoqualität der Arlo Videotürklingel

Die Videoqualität der Arlo Videodoorbell ist gut aber ausbaufähig. Arlo wirbt z.B. mit „Auto HDR“, in der Praxis ist hier aber die Qualität unter dem, was man von HDR kennt. Hier seht ihr, was ich meine:

Bildqualität Arlo Videodoorbell

Die Arlo Videodoorbell liefert ein deutlich härteres Bild und einen deutlich abgeschwächten HDR Effekt, die Bilder sind aber im Gegenzug auch schärfer, speziell auch im Randbereich. Personen vor der Kamera werden aber in jedem Fall optimal ausgeleuchtet und sind gut erkennbar, das ist auch das Wichtigste. Ich bin mir sicher, dass Arlo hier mit Firmware und Software Updates deutlich nachbessern kann.

Verwenden als Überwachungskamera

Die Arlo Videodoorbell bietet zum Verwenden als Überwachungskamera auch fast alle Funktionen, die wir von den anderen Arlo Kameras kennen. Eine Video-LED für Farb-Nachtsicht ist zwar nicht mit von der Partie, ansonsten kann der Bewegungsmelder aber ähnlich genutzt werden.

Wer möchte, kann sich von der Videotürklingel über alle Bewegungen vor der Kamera benachrichtigen lassen oder aber die Bewegungserkennung an die An- und Abwesenheit (Geofencing) knüpfen. Mit entsprechendem Abonnement kann die Arlo Videodoorbell sogar 24/7 aufzeichnen.

Arlo Smart Abo

Wie bereits erwähnt kann die Arlo Videotürklingel auch gänzlich ohne Abonnement genutzt werden. Für die reinen Türklingelfunktionen ist das eigentlich auch nicht notwendig.

Sobald man aber z.B. gucken möchte, was genau der Postbote vorm Briefkasten getrieben hat, benötigt man ein Abonnement. Die Möglichkeit, lokal am Smarthub Videos über USB zu speichern trifft hier nur bedingt zu, da man mit der Arlo Videotürklingel ja keinen Smarthub erwirbt. Befindet sich ein Smarthub im Haushalt, so können die Aufnahmen natürlich auch auf diesem USB Stick abgelegt werden.

Das übliche Arlo Smart Abo startet bei 2,79EUR monatlich für eine Einzelkamera (oder 8,99EUR für bis zu 5 Kameras). Wer also nur die Videotürklingel nutzt hat hier eine extrem gut gepresste Möglichkeit, Videos bis zu 30 Tage in der Cloud zu speichern.

Wie oben erwähnt bringt solch Arlo Smart Abo auch Aktivitätszonen mit sich und Benachrichtigungen mit angehängtem Bild des Vorfalls gibt’s ebenfalls nur mit Arlo Smart. Ebenfalls nur im Abo gibt’s Paket- und Personenerkennung sowie die Möglichkeit, sich nur bei z.B. Personen vor der Kamera benachrichtigen zu lassen.

Long story short: Nehmt das Arlo Smart Abo dazu, die 2,79EUR pro Monat für eine Kamera ist genial günstig.

FAZIT zur Arlo Videotürklingel

Die Arlo Videodoorbell ist ein extrem spannendes und auch fair gepreistes Produkt. In der Praxis funktioniert die Arlo Videotürklingel wunderbar einfach und sehr zuverlässig, Benachrichtigungen kommen schnell an und Videos werden verlässlich aufgezeichnet, ein Abo-Zwang entfällt aber sehr gute Zusatzfunktionen können für knapp unter 3€ monatlich hinzugedacht werden.

Aktuell muss Arlo aber an der Software nachbessern. Speziell wenn’s klingelt ist zwar die Idee, einen Anruf von der Türklingel zu erhalten, gut, aber noch verbesserungswürdig, da von Rufannahme bis zum Videobild zu viele Zwischenschritte vom Nutzer gefordert werden. Wenn Videoanruf, dann bitte mit Vorschaubild, wer da vor der Tür steht, damit ich gleich ablehnen kann, wenn’s nur Vertreter oder die Zeugen Jehovas sind und bitte auch mit sofortigem Zugriff auf die Konserven-Antworten.

Im Vergleich zum stärksten Konkurrenten, der Nest Hello, macht die Arlo Videodoorbell einen sehr guten Eindruck, bietet ein schärferes Bild mit größerem Blickwinkel aber weniger gute Farben und hat den vollständigeren Lieferumfang.