nifty-logoBesitzer des Macbook Airs kennen das Dilemma: Hohe Aufpreise seitens Apple für etwas mehr SSD Speicher, gleichzeitig nur die umständliche Möglichkeit, die intern fix verbaute SSD tauschen zu können.

Dieses Problems hat sich „Nifty“ angenommen. Gestartet als Kickstarter Kampagne handelt es sich hier um ein „Laufwerk“ für den SD-Karteneinschub des MacBook Air. Das Laufwerk ist aber auch für iMacs oder Macbook Pros verfügbar.

Der Clou? Das Nifty soll bündig mit dem Gehäuse abschliessen und dauerhaft im Gerät verbleiben, also nicht wie reguläre SD Karten etwas aus dem Gerät ragen.

Lohnen sich aber diese ca. 30€?

nifty 010

Verpackung

Wie bei sehr vielen Kickstarter Kampagnen kommt das Nifty Minidrive sehr umweltfreundlich daher. Etwas Pappe und (viel zu viel) Klebstoff. Ausgepackt ist es dennoch recht flott. Neben dem Laufwerk finden wir auch noch das „Auswurfwerkzeug“, mit dem man das Laufwerk wieder aus dem Kartenschacht des Computers „angeln“ kann. Micro SD Karte wird keine mitgeliefert.

Funktion

Nun, viel gibt es hier nicht zu sagen. Micro SD Karte (nicht mitgeliefert) einsetzen, Nifty Minidrive in den Computer (hier ein MacBook Air) einsetzen, schon steht der zusätzliche Speicherplatz am Schreibtisch zur Verfügung. Wie gesagt, nichts weltbewegendes, durch die bündige Bauweise aber eine willkommene Variante, ständig die „Speichererweiterung“ installiert haben zu können.

Nachteile?

Drei. Einerseits natürlich werden sich gerade Fotofreunde oder Videofilmer, die oft und gerne SD Karten zum Transfer der Daten auf den eigenen Rechner verwenden, eher ärgern, ständig das „Auswurftool“ dabei haben zu müssen (eine aufgebogene Büroklammer tut’s übrigens auch) um den Schacht wieder frei zu bekommen. Andererseits zeigt sich (zumindest am MacBook Air) das Phänomen, dass bei vollständig entleertem Akku das Laufwerk ausgeworfen wird, und, sofern man es nicht physisch aus dem Schacht ziehen will, nur durch einen Terminal-Trick wieder gemountet werden kann.

Wenn dies passiert, folgender Terminal Code schafft Abhilfe (etwaige Zeilenumbrüche bitte entfernen!)

sudo kextunload /System/Library/Extensions/
AppleStorageDrivers.kext/Contents/PlugIns/
AppleUSBCardReader.kext; sudo kextload /
System/Library/Extensions/
AppleStorageDrivers.kext/Contents/PlugIns/
AppleUSBCardReader.kext

Zu guter letzt ist noch aufgefallen, dass das Nifty Drive eventuell noch einen halben Millimeter „passgenauer“ sitzen müsste, um tasächlich unsichtbar zu erscheinen. Ob dies an unserem frühen Modell liegt oder generell bei allen Laufwerken so ist, vermag ich nicht zu sagen.

Fazit

Gerade für jene Menschen, die viel mit dem Rechner auf Reisen sind stellt das Nifty Minidrive eine willkommene Bereicherung dar, da es unsichtbar im sonst ohnehin kaum genutzten SD Kartenslot verweilen kann. Bis zu 64GB (je nach Micro SD Karte) können schnell und einfach nachgerüstet werden. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten können allerdings nicht mit jenen der internen SSD verglichen werden. (bei der getesteten Micro SD Karte 20MB/s read, 7MB/s write)

Fotografen und Videofilmer dürften aber eher zur „klassischen “ SD Karte greifen, die direkt von der Kamera in den Rechner geschoben werden kann.