Gold-Standard: Logitech MX Master Wireless Mouse im Test

logitech-mx-masterWer bei MacManiacs schon länger mitliest der wird eine gewisse Zuneigung unsererseits zu Logitechs Produkten erkennen. So grundsätzlich konnten wir bei keinem der getesteten Logitech Produkte wirkliche Schnitzer, sprich, Mängel, erkennen. Klar, verbessern kann man immer den einen oder anderen Punkt, aber grundsätzlich macht der Hersteller einfach extrem viel richtig. Ob das auch bei der „MX Master Mouse“ so ist? Schauen wir mal…

Logitech MX Master Mouse-1

Logitechs Mäuse benutze ich seit mittlerweile Jahrzehnten (menno, wann erreichte ich das Alter, von Jahrzehnten zu sprechen? ;-)). Unkaputtbar sind diese Dinger, die Logitech Mäuse. De facto bekomme ich nur dann eine Neue in die Hände, wenn die Alte entweder verkauft wird, oder eben, wie diesmal, ein Testmuster in der Redaktion eintrudelt. Zweiteres trifft in diesem Fall zu, die „MX Master Mouse“ hat meine heiß geliebte „Performance Mouse MX“ (leider nur für ein paar Wochen) ersetzt.

Ich weiß ja nicht, wie ihr das handhabt – aber wenn ich den ganzen Tag vorm Mac sitze und mit dem Magic Trackpad arbeite schmerzt irgendwann das Handgelenk. Das Magic Trackpad ist wunderbar, um mit Objekten am Bildschirm zu interagieren und Gesten anzuwenden, wer aber viel scrollt, navigiert und vor allem einfache Textverarbeitung betreibt, könnte mit dem Trackpad auf Probleme hinsichtlich der Ergonomie stoßen.

Logitech MX Master Mouse-7

Aus diesem Grunde nutze ich schon einige Jahre die Performance Mouse MX – speziell auch wegen des „Dark Field Lasers“, der auch auf Glasflächen funktioniert (Stichwort: Glasplatte am Schreibtisch). Die „MX Master“ ist nun die offizielle Nachfolgerin der Performance Mouse MX, und soll entsprechend einige Punkte der Vorgängerin verbessern.

Verpackung & Inbetriebnahme

Wie gewohnt, keine Rätsel. Die Verpackung ist hübsch aber leider nach wie vor mit viel Kunststoff ausgestattet. In der Schachtel finden wir die Maus, den unified Empfänger sowie ein Micro USB Kabel zum Aufladen. Der Akku (LiIon) ist neuerdings allerdings fest verbaut, soll dafür aber bis zu 40 Tage durchhalten – so lange war unser Testzeitraum nicht; nachladen musste ich die Maus aber nie. Mit nur einer Minute Nachladen soll bereits wieder eine Betriebsstunde in den Akku getankt sein. Ordentlich! – Und eine willkommene Verbesserung zum Vorgängermodell.

Logitech MX Master Mouse-2

Ist der unified Empfänger angesteckt am USB Anschluß des Rechners, so kann die Maus sofort verwendet werden. Um die Belegungen und Sonderfunktionen der Tasten nutzen zu können, muß allerdings erst „Logitech Options“ installiert werden. Auch diese Software funktioniert gut und tut was sie soll. Wer Bluetooth benutzen möchte, muss natürlich die Maus mit dem Rechner vor der Verwendung pairen; die genannte Software wird auch hier benötigt um zusätzliche Funktionen verwenden zu können.

Design

Einerseits ist der neue MX Master Maus eindeutig die Verwandtschaft zur Vorgängerin ansehbar, andererseits wurde das Design durchaus gut und behutsam weiterentwickelt. Die Maus wirkt durch mehr Kanten schnittiger und moderner ohne dabei bei der Ergonomie Abstriche zu machen.

Logitech MX Master Mouse-5

An Tasten finden wir neben den obligatorischen zwei Maustasten + Scrollrad (das auch als Mitteltaste fungiert) noch vor- und zurück Buttons sowie ein seitliches Scrollrad um horizontal durch z.B. den Finder oder auch die Final Cut Timeline zu scrollen. Eine Wohltat.

Logitech MX Master Mouse-4

Hinter dem oberen Scrollrad finden wir, ebenfalls wie gewohnt, eine Taste zur Arretierung des selbigen, sprich um zwischen „rastend“ und „freilaufend“ umzuschalten.

Wohlgemerkt geschieht dies nun aber elektronisch und nicht mechanisch (Smart Shift genannt), was das unglaublich praktische Feature einer automatischen Umschaltung mit sich bringt und sogar über die Software fein einstellbar ist.

Logitech Options Software 3

Scrollt man schneller klickt’s im Scrollrad und es läuft frei, scrollt man langsam, so rastet das Rad und ermöglicht sehr genaues Scrollen. Weshalb Logitech diese Funktionalität beim Vorgängermodell eingespart hatte, ist mir schleierhaft.

Nicht alles ist Gold, was gülden glänzt. Denn die vor- und zurück buttons sind leider unpraktisch geformt und schwer voneinander zu unterscheiden. Das war früher besser. Und die goldene Farbe… naja. Persönlich ist dies jetzt nicht mein Geschmack. Da wäre mir klassisches Alu (in echt) lieber gewesen.

Am Boden der Maus befindet sich nur noch der darfkfield Laser, der Hauptschalter und ein „connect“ Knopf sowie der Auswahlknopf um zwischen drei verschiedenen „Verbindungen“ umzuschalten; der Mirco-USB Anschluß zum Aufladen befindet sich ganz vorne an der Maus, sie kann bequem während des Ladens benutzt werden.

logitech-mx-master
© Logitech

Insgesamt ist das Gerät extrem angenehm zu halten und zu bedienen und macht einfach Freude und vor allem keine schmerzenden Handgelenke, nicht zuletzt weil die richtigen Teile gummiert sind. Allerdings nur für Rechtshänder.

Logitech MX Master Mouse-6

Endlich Bluetooth und Unified Empfänger

ENDLICH hat Logitech meine „Gebete“ erhört und der Maus sowohl Bluetooth als auch den eigenen Funkstandard verpasst. Endlich ist der Logitech Dongle nicht mehr Pflicht und man spart einen USB Port (und könnte die Maus damit sogar am neuen MacBook verwenden ;-)). Das Bluetooth-Pairing funktioniert, wie bei allen Bluetooth Geräten, außerdem versteht sich die Maus auf bis zu drei gepairte Computer; gerne auch gemischt Bluetooth und Unified. Über eine Taste am Boden der Maus kann umgeschaltet werden.

Nettes Gimmick am Rande: Wird die Maus hierzu umgedreht wird die aktuell aktive Verbindung weiß beleuchtet.

Nicht beurteilen konnte ich die Genauigkeit hinsichtlich z.B. DTP/CAD, also bei Anwendungsfällen, die außerordentlich genaue Steuerung bedürfen. Im normalen Computeralltag – Photoshop und Spiele abseits der Egoshooter – erschien mir diese Maus als außerordentlich genau, ergonomisch und zuverlässig.

Fazit

Das Fazit, welches ich schon zur Performance Mouse MX geschrieben hatte, könnte ich fast 1:1 für das Nachfolgermodell übernehmen. Auch die MX Master Mouse liegt perfekt in der rechten Hand, bietet viele praktische Funktionen und arbeitet zuverlässig, selbst auf klarem Glas.

Auch die MX Master ist relativ groß, Nutzer mit zierlichen Händen sollten das Gerät also erst mal ausgiebig im Fachhandel befummeln – und natürlich Rechtshänder sein.

Mal von der eigenwillig goldenen Farbgebung abgesehen sind nur die vor- und zurück Tasten ein kleiner Mangelpunkt, ansonsten ein top Gerät, das jeden Cent wert ist, zumal die Maus endlich nun auch Bluetooth beherrscht und Logitech (endlich) ordentliche Software zusammengeklöppelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.