Aus den Zeiten der unter Tags sterbenden Smartphone-Akkus entstanden die sogenannten „Powerbanks“. Mehr oder minder mobile Akkupacks mit mehr oder minder beeindruckenden Kapazitäten die bei akuter Steckdosenknappheit uns Smartphonejunkies aus der Patsche helfen sollen.

20141013-18-12-43-powerbank-5

Solch eine „Powerbank“ von Kwmobile mit 11Ah Kapazität haben wir diesemal für euch getestet.

20141013-18-15-06-powerbank-2

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung ist unaufgeregt, allerdings für meinen Geschmack etwas zu viel Kunststoff. Ein Micro USB Kabel zum Aufladen der Powerbank ist natürlich im Lieferumfang enthalten, ebenso eine Kurzanleitung.

Design & Qualität

Ich würde sagen, hier befinden wir uns im Mittelfeld. Die Powerbank von Kwmobile ist durchaus hübsch und hochwertig verarbeitet, Luftsprünge aufgrund von Design-Verzückung dürfen aber ausbleiben. Das Gehäuse ist oben und unten aus geschwungenem schwarz glänzenden Kunststoff, das Mittelteil ist matt schwarz. Das hochglänzende Material ist zwar hübsch, zeigt aber in der Praxis quasi schon vom schief angucken Gebrauchsspuren 😉

20141013-18-13-47-powerbank-4

An der Stirnseite finden wir zwei USB Anschlüsse von denen einer 5V/1A Ladestrom und der zweite 5V/2,1A Ladestrom zur Verfügung stellt.

20141013-18-15-49-powerbank-3

Seitlich finden wir dann noch eine Taste sowie eine fünfteilige LED Anzeige. Die Taste gibt einerseits Aufschluß über den Ladezustand der Powerbank, andererseits wird damit nach dem Anschluß eines Geräts der Ladevorgang gestartet.

Spezifikation

  • Lieferumfang: Akku, USB Kabel sowie ein Booklet
  • Leistung: 5V, 1A = 5W bzw. 5V, 2,1A = 10W
  • Eingangsstrom: 5V, 1A
  • Kapazität: 11Ah
  • Gewicht: 322g
  • Abmessungen: 18,4 x 9,2 x 2,8cm

Ladeleistung

Der 2,1A Anschluss lädt mit etwas über 10W Leistung, der 1A Anschluss mit ca. 5W. Lädt man ein iPhone 6 Plus z.B. unter Tags auf wenn der Akku noch nicht kompett entleert ist kam ich in meinem Test mit dem original Lightningkabel auf eine Ladung von ca. 34% pro Stunde. Da aber die Ladekuve nicht linear ist und speziell zum Ende des Ladevorganges die Ladung wesentlich langsamer erfolgt, dauert z.B. das Laden von 95% auf 100% länger als eine Ladung von 45% auf 50%.

In der Theorie sollte man mit der Powerbank mit 11Ah (11000mAh) den iPhone 6 Plus Akku mit 2,9Ah mindestens drei mal voll laden können. Während meiner Tests mit Teilladungen konnte ich das iPhone über fünf mal von ca. halb vollem Akku komplett voll laden. Ein mehr als ordentlicher Wert. Die Ladegeschwindigkeit entspricht dabei ungefähr jener von einem iPad Ladegerät.

Fairerweise sollte man aber auch dazu sagen, dass es immer schonender ist (auch für moderne LiPo Akkus) wenn diese langsam anstatt schnell geladen werden, wer also das iPhone über Nacht am Bett ansteckt kann getrost das mitgelieferte (langsame) Ladegerät verwenden und so den Akku schonen da er langsam geladen wird.

FAZIT

Ja, was soll man groß sagen. Ist ein Akku und tut was ein Akku so tut 😉 Nein, im Ernst, das passt. 11Ah Stromspeicher für unterwegs sind ordentlich und diese Powerbank tut genau, was sie soll. Sehr zu empfehlen übrigens, wenn man z.B. Ingress-Spielend durch die Gegend läuft 😉 Einzige kleine „Makel“ sind, dass das Aufladen des Notfallakkus doch schon sehr lange dauert, speziell wenn er an Computern mit niedriger USB Leistung geladen wird (als Mac User hat man dieses Problem allerdings nicht) und eventuell, dass der Akku mit 300g zwar nicht „schwer“ ist, aber doch spürbar. Wer also gerne mal „mehr“ Strom braucht kann zur KWmobile Powerbank greifen – Preis/Leistungsmässig mit ca. 25€ ein „No-Brainer“.