Wie könnte man einen Testbericht über das Keyboard Folio besser starten, als ihn auch gleich auf dem Keyboard Folio zu schreiben!!

Im folgenden Testbericht erfahrt ihr also, ob das „Keyboard Folio“ aus dem Hause Logitech das Geld wert ist und vor allem ob es ein vollwertiges Schreibgefühl am iPad vermitteln kann. Wo sind die Nachteile? Kann der Kauf eines Laptops künftig übergangen werden? Wird vielleicht gar MacManiacs künftig nur noch am iPad produziert?

Folio mit montiertem iPad

Folio mit montiertem iPad

Verpackung & Lieferumfang

Logitech überzeugt hier mal wieder voll und ganz. Das Folio kommt in einer recht hübschen Kartonverpackung daher, mitgeliefert wird lediglich ein Ladekabel mit dem das Folio über einen Micro USB Anschluss aufgeladen werden kann.

keyboard folio 3

Design & Verarbeitung

Nun, hier scheiden sich bestimmt die Geister. Von außen wirkt das Folio Keyboard sehr hochwertig. Der Einband ist mit einem Gewebe überzogen, das wie Stoff aussieht. Fühlt sich gut an und vermittelt einen hochwertigen Eindruck. Der Innenteil besteht zum Teil aus hoch glänzendem weißen Kunststoff (Keyboard Körper) sowie den matt schwarzen Tasten.  Diese sind aber, anders als beim ebenfalls schon getesteten K810, nicht konkav sondern leicht nach außen gewölbt, also etwas konvex. Die Oberfläche der Tasten ist etwas angeraut, was ein recht komfortables Schreibgefühl ermöglicht. Der hoch glänzende Kunststoff ist zwar hübsch, fühlt sich aber auch etwas billig an.

keyboard folio 10

Wenn wir uns dem Teil, welcher das iPad aufnimmt genauer ansehen, so fällt ins Auge, dass es sich hier um sehr weichen und flexiblen Kunststoff handelt. Das iPad muss hier durch etwas dehnen und fummeln in seiner Halterung befestigt werden. Dies ist der Flexibilität geschuldet, jedes iPad, egal ob das iPad 2, 3 oder 4 verwenden zu können.

Auf der rechten Seite der Tastatur befindet sich die Micro-USB Ladebuchse, nebst einem Ein/Ausschalter sowie einer Bluetooth-Taste um die anfangs noch nicht mit dem iPad gekoppelte Tastatur mit dem iPad koppeln zu können.

keyboard folio 8

In jener der Tastatur zugewandten Seite der Displayaufnahme befinden sich Magnete um im „Schreibmodus“ das Display in Position halten zu können. Durch die recht intelligente Konstruktion kann aber auch das iPad so „über“ der Tastatur gefaltet werden, dass es diese abdeckt und der Eindruck entsteht, es handle sich nur um eine herkömmliche Hülle.

So praktisch diese Tastatur für viele auch sein mag, sie macht das iPad leider extrem dick. Ist die Hülle zugeklappt, so ist sie dicker als ein MacBook Air. Das muss irgendwie heutzutage nicht mehr sein. Speziell dann, wenn man Apples Smart Cover gewohnt ist, wirkt das iPad plötzlich unglaublich dick und unhandlich.

keyboard folio 2

Die Verarbeitungsqualität ist gut, wenngleich speziell auf den Inneren Teil der Tastatur bezogen kein „premium“ Gefühl aufkommt.

Schreibgefühl

Gewohnt gut. Mit dem K750 sowie dem K810 hatten wir bereits zwei recht aktuelle Logitech Keyboards im Test und auch das Folio überzeugt beim Tippgefühl. Wenngleich hier angemerkt werden muss, dass das etwas abweichende Layout der Tastatur (Ö, Ä, und Ü sind ungewöhnlich klein, das A ist ungewöhnlich groß, außerdem gibt es zahlreiche Doppelbelegungen über die „FN“ Taste) bei Vielschreibern Anfangs zu Problemen führen dürfte. Ich war mit der linken Hand beispielsweise immer eine Taste zu weit rechts.

Beim Tippen

Beim Tippen

Natürlich führt dieser Fakt aber zu keiner Abwertung – es ist ganz normal, dass ein Wechsel zwischen Tastaturen anfänglich etwas mühsam ist. Weiters muss Logitech zu Gute gehalten werden, dass hier besonders viel Augenmerk auf den Erhalt überwiegend recht großzügig bemessener Tasten gelegt wurde. De facto sind die meisten Tasten, mit Ausnahme der oben genannten, von Standardgröße, was das Schreiben ungemein erleichtert.

keyboard folio 9

Etwas negativ fällt aber der sehr steile Winkel des iPads beim Schreiben auf. Zwar weist das iPad selbst kaum Helligkeitsverlust oder Farbverschiebungen auf, selbst wenn man es seitlich betrachtet, dennoch wirkt der Winkel etwas zu steil für den üblicherweise recht geringen Abstand zwischen iPad und den Augen, wenn man auf dieser Tastatur tippt.

Sonderfunktionen

Schön am Folio sind auch die speziellen iPad Tasten. Links oben z.B. eine „Home“ Taste die auch genau diese Funktion übernimmt. Auch Siri kann über FN+2 direkt über die Tastatur aufgerufen werden. Über FN+6 kann z.B. eine Diaschau gestartet werden. Sehr praktisch. Die fließende Nutzung dieser Tasten bedarf natürlich einiges an Übung, wer sich aber auf diese Art der Texteingabe spezialisiert wird hier schnell den gewünschten Erfolg erleben können.

Akkulaufzeit

Logitech gibt mit einer Ladung eine maximale Laufzeit von 3 Monaten an, vorausgesetzt, man tippt nicht mehr als 2h am Tag. Ein ordentlicher Wert der selbst Vielschreibern für eine ganze Weile genügen dürfte.

Fazit

Ich empfehle jedem, der daran interessiert ist, den klassischen Laptop gegen eine iPad Tastatur zu tauschen, sich jede Tastatur in Natura genau anzusehen. Dies gilt auch für das Folio. Das Keyboard-Cover ist durchaus praktisch, schützt das iPad hervorragend, macht es aber auch zu einem etwas dicklichen Begleiter. Auf der Plus-Seite wiederum bietet das Folio ein sehr gutes Schreibgefühl auf der fast vollwertigen Tastatur mit ordentlichem Druckpunkt sowie zuverlässiger und verzögerungsfreier Bluetoothverbindung und großartiger Akkulaufzeit. 99EUR (iPad 2, 3, 4) bzw. 79EUR (iPad Mini) sind nicht gerade günstig, wer aber viel zu tippen hat wird gerne diese Summe aufwenden. Neben der von mir getesteten schwarzen Variante bietet Logitech noch eine knallpinke Version an… nun, wem’s gefällt 😉