mophie juicepack12Die Geschichte der Zusatzakkus und Akkucases ist fast so alt wie jene der iPhones. Zuerst denkt man: „Mensch, wie soll ich den jetzt noch größeren Akku des iPhone 6+ jemals in einem Tag leer bekommen“ hat man sich vielleicht (kurz) nach der Lieferung gedacht, und wurde dann wiederum des besseren belehrt – auch der iPhone 6+ Akku geht zielsicher zur unpraktischsten Zeit in die Knie, speziell bei LTE Verwendung.

Aus diesem Grund haben wir uns das Mophie Juicepack für das iPhone 6+ genauer angesehen! Seit etwa einem Monat ist es im täglichen Einsatz – hier der Testbericht!

mophie juicepack7

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung ist schlicht und größtenteils aus Karton. Im Inneren finden wir das Juicepack sowie ein kurzes MicroUSB Kabel zum Aufladen und natürlich auch die üblichen Booklets. Persönlich fand ich es schade, dass das Juicepack einen MicroUSB Anschluß aufweist – so müssen, zur Sicherheit, erst wieder zwei Kabel eingepackt werden.

Installation

Das Juicepack besteht aus zwei Teilen. Einfach den oberen Teil abziehen, iPhone hineinschieben und wieder aufsetzen. Im Test saß das Telefon immer bombenfest in der „Hülle“. Von einem Falltest hab‘ ich dann aber doch abgesehen 😉

Design

Das Juicepack ist recht unauffällig und in schwarz sowie weiß und gold erhältlich. Das Gehäuse weist eine „soft-touch“ Oberfläche auf, die ein versehentliches Fallenlassen des Telefons fast unmöglich macht – große Hände vorausgesetzt.

An der unteren Kante finden wir den MicroUSB Anschluß, am unteren Ende der Front zwei Auslässe die den Schall vom Lautsprecher nach vorne lenken bzw. hinein zum Mikrofon. Beeinträchtigungen bei Gesprächen oder beim Videogucken konnte ich keine feststellen.

mophie juicepack9

Auf der Rückseite befinden sich eine Reihe weißer LEDs zur Anzeige des aktuellen Ladezustandes des Juicepacks sowie ein Taster um eben diesen Ladezustand abzurufen.

mophie juicepack3

Zuguterletzt finden wir quasi einen ein-/aus Schalter um ggf. das Juicepack nicht sofort zum Aufladen des iPhone Akkus zu verwenden sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt.

mophie juicepack10

Auf Wunsch funktioniert natürlich auch die Synchronisation, selbst mit dem iPhone im Juicepack.

Akkulaufzeit

Bei meiner normalen täglichen Nutzung weist mein iPhone Abends (ohne Juicepack) etwa 40% Restladung (von etwa 5:30 bis 23:00) auf. War das Juicepack installiert so hielt es den iPhone Akku auf 100% Ladung bis etwa 18 Uhr. Zur Schlafenszeit um 23 Uhr war das iPhone dann bei etwa 90% Ladung. Ein toller Wert – die nächste Flugreise kann kommen!

Auch den Härtetest bei 38°C Außentemperatur bei einer Wanderung im Allgäu bestand das Juicepack mit Bravour. Timelapse Aufnahmen von Gondelbahnfahrten, Uploads, Downloads – alles problemlos; Nachmittags im Hotel war dann das Juicepack leer und der iPhone Akku quasi „taufrisch“.

Die Nachteile?

Grundsätzlich ist das Juicepack eine feine Sache und es tut exakt was es soll. Das iPhone 6+ ist allerdings für sich schon ein sehr großes Smartphone (selbst gemessen an anderen 5,5″ Geräten ist es riesig) und mit dem Juicepack schwillt es zu geradezu lächerlicher Größe an.

mophie juicepack11

mophie juicepack1

Nicht nur die Größe wird „massiv“, auch das Gewicht des iPhones mit Juicepack zieht fast jede Hosentasche merklich gen Boden (285g!); die gürtellose Fraktion wird’s nicht freuen 😉 Das ist nun grundsätzlich kein „Fehler“ des Juicepacks – aktuelle Akkutechnik und solide Laufzeitverlängerung führen nun mal zu diesen Ausmaßen. Und wer auf biegen und brechen viel abseits der Steckdose mit seinem iPhone 6+ unterwegs ist, wird das Juicepack lieben. All jenen, die aber problemlos zwischendurch tagsüber etwas Strom am regulären lightning Kabel tanken können, kann ich dieses Juicepack nur bedingt empfehlen. 285g wiegt das Juicepack mit montiertem iPhone 6 Plus. Uff.

Beim iPhone 6 (ohne Plus) sieht das natürlich wieder anders aus, aber das haben wir nicht getestet.

Fazit

Mophies Juicepack beschützt das iPhone hervorragend und ist schnell und einfach zu installieren und handzuhaben. Zwei Tage Akkulaufzeit bei normaler Nutzung dürfte fast jeder Nutzer mit dem Juicepack schaffen (2600mAh hat der Akku des Juicepack) und dank MicroUSB ist man mit den Ladekabeln relativ flexibel (solange man plant, das iPhone NUR im Juicepack zu betreiben). Das iPhone 6+ wird im Juicepack aber unglaublich groß und schwer, das muß natürlich bedacht werden.

Daher meine Empfehlung wirklich nur für jene Personen, die regelmäßig viel abseits jeder Steckdose unterwegs sind. Wer hingegen ein iPhone 6 (ohne Plus) verwendet, der dürfte mit dem zugehörigen Juicepack von Mophie eine relativ gute Balance zwischen Steigerung der Akkuleistung und Größen/Gewichtszuwachs vorfinden  – zumal der Hersteller hier mehr Produkte als für’s „Plus“ iPhone anbietet.

Mit einem derzeitigen Straßenpreis von knapp über 100€ ist das Juicepack meiner Meinung nach auch gut gepreist.