Daran, „truly wireless“, also tatsächlich kabellose Kopfhörer zu bauen, sind schon einige Hersteller gescheitert oder haben zumindest nicht vollends zufriedenstellende Produkte abgeliefert. Mit den Jabra Elite 65t hat der „alte Hase“ Jabra, ein sehr attraktives Paar Ohrstöpsel mit Bluetooth 5.0 im Programm. Zwar sind die Jabra Elite 65t günstiger als die Konkurrenz aus Cupertino, aber deshalb sind sie noch lange nicht billig. Ich habe mir die Jabra Elite 65t für euch mal genauer angesehen.

Gewinnspiel

Bis zum 31. Mai 2019 könnt ihr je eines von zwei Jabra Elite 65t gewinnen. Alles, was ihr dafür tun müsst ist, den macmaniacs.at YouTube Channel zu abonnieren und unter meiner Videoreview zum Jabra Elite 65t zu kommentieren, dass ihr am Gewinnspiel teilnehmen möchtet. Der Zufall entscheidet dann am 31. Mai über die beiden glücklichen Gewinner 😀 *

Videoreview

Verpackung & Lieferumfang

In der schicken grau gelb gehaltenen Verpackung finden wir zunächst die eigentlichen Kopfhörer. Natürlich ist auch das Ladecase sowie ein Schächtelchen mit Silikonohrstöpseln in drei Größen, der Anleitung sowie einem kurzen Micro USB Ladekabel mit von der Partie. Die Verpackung ist ausgesprochen hochwertig und hübsch, allerdings hätte ich mir weniger Kunststoff gewünscht. Am Ladecase wäre ein USB-C Anschluss zeitgemäßer als der veraltete Micro USB Anschluss gewesen.

Inbetriebnahme der Jabra Elite 65t

Heutzutage kann man dieses Thema der Inbetriebnahme glücklicherweise fast ad acta legen. Linke (vordere) Taste des linken Stöpsels sowie die Taste des rechten Stöpsels etwa 3 Sekunden gedrückt halten, schon sind die beiden untereinander verbunden und im Kopplungsmodus. Der Rest ist wie bei jedem anderen Bluetooth-Zubehör.

In meinem Fall hatte ich die Ohrstöpsel zunächst ins Ladecase gepackt und beides voll geladen – beim nächsten Öffnen des Case waren die Jabra Elite 65t im Kopplungsmodus – fand ich super!

Je nachdem, welche Softwareversion die Jabra Elite 65t die ihr kauft nun haben, sind die Sprachmeldungen ggf. schon eingestellt. In meinem Fall hörte ich nur den Verbindungston, nach einem Softwareupdate gab es dann auch deutsches Sprachfeedback. Perfekt. Das hatte mich an vielen anderen Kopfhörern gestört, selbiges nicht zu haben. Mit Sprachfeedback hört man denn eben nicht nur den Ton sondern auch die Bestätigung „verbunden“ oder auch „Akku leer“ usw.

Jabra Sound+ App

Nun ja. Als Kunde für Kopfhörer eine App zu installieren ist so eine Sache. Eine erweiterte Funktionalität ist halt aber, speziell auf iPhones, nicht anders umzusetzen, da nur Apple auf gewisse Schnittstellen des Betriebssystems direkt zugreifen kann. Und ich muss sagen, dass die Sound+ App von Jabra gute Arbeit leistet.

‎Jabra Sound+
‎Jabra Sound+
Entwickler: GN Audio AS
Preis: Kostenlos
Jabra Sound+
Jabra Sound+
Entwickler: Jabra by GN Audio
Preis: Kostenlos

Die teils sehr schlechten Bewertungen sowohl im App- als auch im Playstore konnte ich nicht nachvollziehen. Ist das Headset verbunden, so wird zuverlässig der Ladezustand oben rechts angezeigt. Die App bietet außerdem die Möglichkeit, einen Equalizer einzustellen und sogar verschiedene Presets, wie „Sprache“ oder auch „unterwegs“, zu definieren. Je nach Vorgabe ist dann z.B. „HearThrough“ aktiviert oder eben nicht. Auf jegliche Einstellungen innerhalb der App reagieren die Jabra Elite 65t sehr flott.

Die Jabra Sound+ App regelt zudem auch Softwareupdates für das Ladedase oder die Kopfhörer, das klappt ebenfalls einwandfrei. In der Praxis wird man letztlich die App eher selten verwenden, wenn man mal die präferierte Einstellung gefunden hat. Also meinerseits alles bestens hinsichtlich der App.

Ohrerkennung & Bedienung

Zwar hat Jabra diesem Modell eine „Art“ Ohrerkennung spendiert, das funktioniert aber, anders als bei der hochglanzweißen Konkurrenz, ohne speziele Sensoren. Zwar pausiert die Musik recht zuverlässig, wenn man einen Stöpsel aus dem Ohr entfernt, die Funktion scheint allerdings über einen Gyrosensor realisiert zu sein, sprich, führt man eine Bewegung aus, die jener ähnelt, die man beim Einsetzen ins Ohr verwendet, so spielt die Musik auch wieder weiter… selbst dann, wenn der Kopfhörer sich nicht im Ohr sondern vielleicht in der Hosentasche befindet. Hmm…

Die restliche Bedienung ist aber sehr gut gelöst. Der linke Kopfhörer hat zwei Tasten. Damit kann einerseits die Lautstärke geregelt, andererseits auch ein Titelsprung ausgelöst werden, wenn man die jeweilige Taste etwas länger gedrückt hält.

Der rechte Kopfhörer wiederum besitzt nur eine Taste die aber ungleich mehr Funktionen hat. Einmal tippen pausiert die Musik (oder setzt sie fort), ein Doppelklick schaltet die Außengeräusche durch (= HearThrough, mehr dazu später).

Hält man die Taste ungefähr eine Sekunde gedrückt, so löst dies den Sprachassistenten (entweder Siri oder Alexa) aus, ca. 2 Sekunden schalten das System ein oder aus und wer die Taste länger drückt, startet den Bluetooth-Kopplungsmodus. Im Alltag funktioniert das alles wunderbar, und man gewöhnt sich an diese (wenigen) Gesten sehr schnell.

Klang der Jabra Elite 65t

Nun, den Klang von Kopfhörern zu beurteilen ist natürlich vollkommen subjektiv. Entsprechend kann ich hier nur meine persönliche Erfahrung zum Besten geben. Allgemein haben die Jabra Elite 65t einen sehr luftigen und klaren Klang, selbst bei nicht aktiviertem Equalizer in der Jabra Sound+ App. Leider bleiben speziell die tieferen Töne dabei ein klein wenig auf der Strecke. Ich bin normalerweise kein Fan von starkem Bass oder unz-unz-unz Musik, bei den Jabra Elite 65t allerdings habe ich die Sound+ App schnell auf verstärkte Bässe eingestellt. Damit klingen die Kopfhörer für meinen Geschmack ausgewogen. Freunde von wirklich starkem Bass werden vermutlich aber dann doch etwas mehr wollen, als diese Kopfhörer schaffen können. Höhen und Mitteltöne sind stets klar und nicht verzerrt, selbst bei etwas höherer Lautstärke. Vor meinem Test konnte ich es mir zwar nicht vorstellen, jetzt werden die Jabra Elite 65t aber wohl meine mit dem Akku schwächelnden Airpods ersetzen.

Ergonomie & Sitz im Ohr

Nachdem ich nun schon eine Weile die weißen Kopfhörer aus dem Sunshinestate verwendet hatte, hatte ich Zweifel, ob ich In-Ears, wie die Jabra Elite 65t, noch als angenehm empfinden würde. Und ja, das tu‘ ich: denn sie sitzen einfach perfekt. Man muss sie nie extra tief ins Ohr drücken, damit sie halten, man muss nicht experimentieren, es gibt keine Kanten oder unbequemen Hubbel die dem perfekten Sitz im Wege stünden. Für mich persönlich: perfekter Sitz im Ohr. Aber auch hier gilt, wie beim Klang, das muss man leider immer selbst testen – jedes Ohr ist nun mal unterschiedlich geformt.

Jabra Elite 65t

Gerade diese Art von Kopfhörern (kabellos, leicht, robust, guter Sitz) ist natürlich prädestiniert für Sport. Klappt das aber mit den Jabra Elite 65t? Yep, klappt gut. Allerdings „hört“ man gerade beim Laufen doch etwas Rückkopplung durch die Schritte im Ohr. Leider ist das bei fast allen In-Ear Kopfhörern so. Die Jabra Elite 65t sitzen aber sehr angenehm im Ohr und dieser negative Effekt ist geringer ausgeprägt als bei anderen Kopfhörern, die mich bislang zum Laufen begleiteten.

© Jabra

Alle anderen Sportarten können natürlich einwandfrei ebenfalls absolviert werden – mit Ausnahme von Wassersport ;-). Die Jabra Elite 65t sind nach IP55 staub- und wasserfest, laut Norm also gegen „Strahlwasser“ geschützt. Schweiß beim Sport darf ihnen also nichts anhaben.

Jabra bietet zudem auch noch ein Modell mit dem Zusatz „active“ im Namen an, das etwas stärker gegen die Einwirkung von Wasser geschützt ist, nämlich gemäß IP56 – lt. Norm wäre das ein Schutz gegen „starkes Strahlwasser“ .

Akkulaufzeit und im Alltag

In meinem Fall waren die Jabra Elite 65t für mehrere Wochen meine Begleiter. Sowohl die Verbindung über Bluetooth als auch die Aufladung im Ladecase funktionierten absolut zuverlässig. Dabei punkteten die Kopfhörer mit langer Akkulaufzeit. Lt. Hersteller mit bis zu 5h je Ladung. In meinem Fall waren stets nach 90min Sport noch über 80% Saft im Akku… Die 5h Laufzeit am Stück sollten also spielend erreicht werden können.

Das Ladecase selbst wirkt hochwertig, wenngleich jetzt nicht „überdrüber“, was die Qualität angeht.

Ein bisschen mehr „premium“ Feeling wäre noch schön gewesen; wo wir aber wieder bei der rein subjektiven Wahrnehmung wären. Dass das Ladecase noch nicht über USB-C verfügt, finde ich schade. Micro-USB ist irgendwie nicht mehr zeitgemäß.

Und die Status-LED beim Ladecase des Jabra Elite 65t unten direkt über dem Ladeanschluss, ist unpraktisch.

Das sind aber freilich alles nur Kleinigkeiten. Was ich mir aber wirklich gewünscht hätte, wäre ein etwas weniger fummeligerer Verschluss des Ladecases. Man muss mittig drücken und anheben und das ist unpraktisch. Eine Lösung mit Magneten wäre deutlich schöner.

Sonderfunktion: HearThrough

Nun, eines vorneweg: Die Jabra Elite 65t können kein Noise Cancelling. Sie können also nicht aktiv Außengeräusche unterdrücken. Durch ihren guten Sitz im Ohr funktioniert das aber grundsätzlich schon mal besser als bei halb offenen Air- oder EarPods.

Was die Jabra Elite 65t aber als quasi „Extra“ mitbringen ist die Funktion „HearThrough“. Hier wird das, was die Mikrofone hören, ins Ohr durchgeschaltet. So hört man z.B. in der U-Bahn die Durchsagen, während man Musik hört. Natürlich ist das auch im Straßenverkehr, z.B. am Rad, eine Funktion um aktiv die Sicherheit zu erhöhen. Aktiviert wird die Funktion mit einem Doppelklick auf die Taste des rechen Ohrhörers. Und wenn man dann am Handtuch am Strand liegt, ist HearThrough auch schnell wieder deaktiviert und die Außenwelt angenehm abgeschottet.

Verwendung als Headset

Das Jabra Elite 65t erzielt dank der Verwendung mehrerer Mikrofone, die zudem stark nach vorne Richtung Mund gerichtet sind, gute Gesprächsqualität. In meinem Test war ich immer gut verständlich (so meine GesprächspartnerInnen) und umgekehrt war auch das, was in meinen Ohren ankam, sehr gut und klar verständlich. Natürlich steht und fällt diese Qualität mit der gewählten Verbindung. Wer über klassisches GSM telefoniert hat auch von der modernen Technik in diesem Headset nix. Wer über FaceTime Audio oder andere digitale Sprachservices spricht, genießt glasklare Qualität.

FAZIT

Mit den Elite 65t erfüllt Jabra voll und ganz das Versprechen von „true wireless headphones“. Andere Modelle mögen zwar etwas leichter sein oder andere technische Features haben, das 65t verbindet aber sehr guten Sitz im Ohr mit sehr gutem Klang, tollem HearThrough Feature und sehr guter Akkulaufzeit bei 2 Jahren Garantie und durchaus fairem Preis. Leichte Schwächen leistet sich das Jabra Elite 65t lediglich bei der Basswiedergabe, diese könnte durch die Bank etwas stärker und voller ausfallen. Alles in allem ist das Headset aber ein tolles Gesamtpaket. Beide Daumen hoch!

Und nicht vergessen: Bis Ende Mai gibt es zweimal je ein Jabra Elite 65t für YouTube Abonnenten die meine Videoreview kommentieren zu gewinnen! Siehe oben. *

*) Info zum Gewinnspiel: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Volljährigkeit & Wohnsitz in Deutschland oder Österreich vorausgesetzt.