Am 12. September hat Apple das iPhone 5 vorgestellt. Neuigkeit? Fehlanzeige? Absicht? Spekulation! Fakt ist, jeder, der sich ein wenig mit der Materie beschäftigte konnte zahlreiche Fotos des neuen iPhones bereits viele viele Wochen im Vorfeld im Internet einsehen. Zunächst tauchten Gehäuseteile auf, dann das Display, zuletzt sogar der Akku…

Durch das neue Seitenverhältnis des Displays kamen sehr schnell Gerüchte auf, das neue iPhone habe eine andere Auflösung. Kluge Köpfe spekulierten dann auch sehr schnell, dass die einzige logische Vergrößerung der Pixelanzahl in die Länge wäre, sprich, die Pixelanzahl von 960 auf 1136 zu erhöhen. Und genau so kam es dann auch.

Erstmals hat Apple ein neues iPhone ohne nennenswerte Softwareneuerungen auf den Markt gebracht. Das neue Gerät weist keinerlei Alleinstellungsmerkmale, softwareseitig auf. Gab’s beim iPhone 4S noch Siri exklusiv, so sind iPhone 4S und iPhone 5 softwarseitig deckungsgleich.

Wo also hat Apple nachgebessert? Nun, so sagt Apple, das Gerät sei leichter und dünner. Ohne Zweifel. Fortschritt? Nunja, für mich persönlich kein Kaufgrund. Schließlich ist zwar das iPhone 4S natürlich schon länger nicht mehr eines der dünnsten Smartphones, DICK jedoch war es noch nie. Gleichermassen empfinde ich für das Gewicht. Einerseits war und ist das 4S zwar kein „Leichtgewicht“, ein Ziegelstein war es jedoch auch nicht.

Wofür sollte ich denn nun als geneigter Käufer 50EUR mehr als damals für das iPhone 4S ausgeben?

  • Eine Reihe Icons mehr
  • 1,7mm dünner
  • 22g leichter
  • 8,6mm länger
  • Nanosimkarte statt Microsimkarte
  • Facetime HD Kamera mit rückwärtig belichtetem Sensor
  • Marginal verbesserte Akkulaufzeit
  • Neuer Dockconnector
  • iPhone 5, 4S und 4 im Vergleich bei Apple

Das iPhone 5 ist ohne Zweifel ein optisch ansprechendes Telefon. OK, ich war zunächst ob des „Käsereibenlautsprechers“ an der Telefonunterseite skeptisch, mittlerweile gefällt es mir. Auch würde ich mir das Telefon jederzeit schenken lassen. Aber kaufen? Nein.
Ich sehe den Mehrwert für mich nicht. Weder erschien mir je das bisherige 3,5″ Display zu klein, noch das iPhone 4S zu schwer oder zu dick.

Mehr noch, an LTE Frequenzen gucken hier in Europa viele Kunden durch die Finger, was noch als Negativpunkt zu dem Aufwand mit den Nanosimkarten hinzukommt. Klar, es ist prinzipiell nur ein Telefonanruf und Bob oder die meisten anderen Provider würden eine Nanosimkarte gegen geringe Kosten zustellen, aber _will_ ich das? Dies fällt für mich als Kunde eher unter die Kategorie „notwendiges Übel“, verringert aber die Kompatibilität meiner Simkarte zu einem etwaigen „Notfalltelefon“ weiter.

Mit iOS6 wird Facetime endlich auch im 3G Netz funktionieren. Natürlich ist damit auch eine Factime HD Kamera durchaus attraktiv. Vor allem, wenn das Gegenüber ebenfalls einen neuen Mac oder ein iPhone 5 im Einsatz hat. Aber Kaufgrund?

Dann wäre da noch der (durchaus innovative) neue Dockconnector. Seit ich 2004 zum Mac wechselt und alles mit einem iPod 3. Generation begann ist der Dockconnector unverändert. Tatsächlich wurde er bereits 2003 eingesetzt und hatte sich seither zu einer robusten Konstante im iOS Universum entwickelt. Nun soll der „gute alte“ Dock Connector Geschichte sein und dem „Lightning“ Anschluß weichen. Beidseitig kann der neue Stecker an die Geräte gesteckt werden, Adapter werden von Beginn an verfügbar sein. Dennoch, das gute alte Universal Dock, die vielfältigen Dock-Kabel, Hüllen, Backup-Akkus, Ladegeräte, Auto-Interfaces usw. usf. wären aber obsolet. Für mich also auch keineswegs ein Grund zum Umstieg.

Zusammenfassung

Das iPhone 5 ist ein hübsches Telefon. Technische Innovation oder softwareseitige Alleinstellungsmerkmale sucht man aber vergebens. Das mag für Besitzer eines iPhone 4S beruhigend sein, offensichtlich ist das iPhone 5 aber ausgesprochen beliebt am Markt, wenn man den bisherigen Aussagen Apples Glauben schenkt.
Für mich aber fehlen einfach Gründe, 679EUR zu investieren ohne tatsächlichen Mehrwert zu erhalten. Mein iPhone 4S ist schnell, kompakt, schön und versichert. Bricht das Glas, bekomme ich das Telefon gegen 50EUR getauscht oder repariert. Aktuelle Software läuft anstandslos darauf und ich habe im Mini ein Audiointerface das gut und zuverlässig funktioniert.

Und die Zukunft?

Die Konkurrenz ist stark. Ich persönlich mag Android zwar immer noch nicht so gerne wie iOS, einfach weil ich gar nicht die Möglichkeit benötige, das Betriebssystem so stark anpassen zu können, aber hier gibt es wenigstens weiterentwicklung und innovation. Android Geräte setzen vielfach auf NFC und gerade hier hätte ich mir diesen Schritt auch von Apple gewünscht. Denn dies wäre sicherlich ein Ansporn für viele Geschäfte gewesen, NFC breiter gefächert einzusetzen.

Die Konkurrenz bietet derzeit mehr für’s Geld, wenngleich das iPhone 5 sicherlich das wertigste aller käuflich verfügbaren Telefone ist.

Ich wünsche mir für mich aber wieder mehr Innovation und mehr Dinge, von denen man sagen kann: „Wow, wieso hatte daran vorher noch niemand gedacht“. Derzeit, auch wenn es vielleicht nicht gerecht sein dürfte, fühlt es sich aber so an, als ruhe sich Apple auf seinen Lorbeeren aus…

Ich werde das iPhone 5 nicht kaufen und hoffen, dass das iPhone 6 eventuell wieder ein technischer Vorreiter sein wird.