Intelligentes WC Licht mit Hue, Tradfri & HomeKit

Ich glaube, ich muss da jetzt mal erklären, was ich unter einem „intelligenten“ WC Licht verstehe, und weshalb man hierfür überhaupt Homekit involvieren will.

Wir haben innen-liegende WCs, also solche ohne Tageslicht, ausgestattet mit zwei GU10 LED Spots. Tagsüber kein Problem, da darf das stille Örtchen ruhig schön hell sein.

Torkelt man aber des Nächtens gen Porzellanthron möchte man meist keine Festbeleuchtung, sondern die minimal mögliche Beleuchtung, damit man nicht vollends aus dem Schlaf gerissen wird. Genau das habe ich mit HomeKit realisiert, Philips Hue sowie Ikeas TRÅDFRI umgesetzt.

Was möchte ich erreichen?

Währen der Nachtstunden soll nur einer der beiden Spots am WC automatisch eingeschaltet werden und das auf nur 10% seiner maximalen Leuchtstärke. Unter Tags hingegen dürfen beide Spots mit maximaler Leuchtstärke leuchten, sollen aber ebenfalls natürlich automatisch ein- und nach einer vordefinierten Zeit auch wieder ausgeschaltet werden.

Was wird benötigt?

Hier wird’s tricky, denn man könnte meinen, dass diese doch recht einfache Anforderung mit Ikeas günstigem TRÅDFRI System direkt umzusetzen ist. Nope, ist sie nicht. Denn während die Leuchtmittel von Ikea sich über die TRÅDFRI Bridge einwandfrei mit HomeKit steuern lassen, so ist z.B. der TRÅDFRI  Bewegungsmelder NICHT mit HomeKit kompatibel. #FAIL

Die folgende Beschreibung richtet sich an jene von euch, die Hue & TRÅDFRI mischen möchten. Alleine mit TRÅDFRI ist der Anwendungsfall momentan nicht umsetzbar, bleibt man rein bei Hue Lampen & Zubehör ist es grundsätzlich mit HomeKit kein Problem.

Entsprechend benötigt man für eine Mischkonfiguration folgendes: 

  • Hue Bridge
  • TRÅDFRI Bridge
  • TRÅDFRI oder Hue GU 10 Spots
  • Einen TRÅDFRI Dimmer oder Bewegungsmelder o.ä.
  • HUE Motion Bewegungsmelder

Wirklich sparen kann man also lediglich an den eigentlichen Leuchtmitteln, beim Rest ist man auf das Hue System angewiesen. Wer nicht ganz so aufs Geld schauen muss, bleibt am besten gänzlich bei Hue, hier ist man durch die Vielfalt an Geräten grundsätzlich flexibler.

Aufbau

Eigentlich einfach. Die bestehenden herkömmlichen und nicht „smarten“ GU10 spots werden gegen entsprechende Pendants von Hue oder TRÅDFRI  mit dem GU10 sockel getauscht. Wer mag kann auch Farblampen verwenden und in der Nacht z.B. gedimmtes blaues Licht erstrahlen lassen.

Wer sich sicher ist, nie mehr wieder den Lichtschalter  zu betätigen (dieser muss natürlich nun dauerhaft eingeschaltet verbleiben!) muss nichts weiter am Schalter umbauen. Natürlich könnte man auch den Schalter komplett entfernen, dann allerdings kann man die Lampenfassung nicht mehr stromlos schalten, um z.B. ein Leuchtmittel zu tauschen und man ist zu 100% von der Funktion der Heimautomatisierung abhängig.

Die Eigenheiten des TRÅDFRI Systems

Beim TRÅDFRI System ist zu anzumerken, dass man neue Lampen NUR mit einem bestehenden Dimmerschalter oder Bewegungsmelder o.ä. anlernen kann (#FAIL). Hierzu sagt man dem System, was man anlernen will (Glühbirne) und danach, mit welchem Gerät (z.B. Dimmer) das geschehen soll. Dann dackelt man mit z.B. dem Dimmer zur Lampe (immer eine nach der anderen), lernt sie an, wartet und hat die Lampe dann hinzugefügt. Die neu hinzugefügten Lampen werden bei entsprechender Verknüpfung zwischen HomeKit und TRÅDFRI sofort in Homekit angezeigt, nicht aber der etwaige Dimmer oder Bewegungsmelder da diese eben NICHT Homekit kompatibel sind. #FAIL

Schon lustig, dass IKEA hier ein System verkauft, dass den gleichen Funkstandard wie Hue nutzt und dennoch alles so viel komplizierter ist…

Wichtig: Wenn ihr TRÅDFRI  Lampen verwendet, so müsst ihr die Lampen, die ihr für die HomeKit Automation verwenden möchtet, in der TRÅDFRI  App wieder von dem Gerät, mit dem ihr sie angelernt hattet, entkoppeln. Sprich, habt ihr dazu einen TRÅDFRI  Dimmer verwendet, so müsst ihr selbigen aus der TRÅDFRI  App löschen, wenn alle gewünschten Lampen hinzugefügt wurden. Tut ihr das nicht, funktioniert die HomeKit Automation nicht, da die Lampen für das System logisch noch mit dem Dimmer verknüpft sind und nicht auf den HueMotion Sensor reagieren werden!

Eigentlich sollte man ja TRÅDFRI Leuchtmittel auch direkt zu Hue hinzufügen können. Das hat bei mir aber nur in 50% der Fälle funktioniert weshalb ich es aufgegeben hatte und die TRÅDFRI Bridge besorgte.

Basics in der Home App

Wir haben also die Lampen Eingeschraubt, den Strom eingeschaltet,  und die zwei Spots werden in der HomeKit App angezeigt. Fernsteuern der Lampen über die Home App und Siri sollte schon klappen. Den Hue Motion Sensor richtet man entsprechend der Hue Anleitung in der Hue App ein, das funktioniert ja schnell und einfach, danach taucht er auch sofort in der Home App auf.

In der Home App tippen wir nun unter „Räume“ links oben auf das Menüsymbol und in der Raumliste ganz unten auf „Raumeinstellungen…“. In der folgenden Liste wiederum wählen wir „Raum hinzufügen…“ aus und benennen unser stilles Örtchen.

Wer mag kann nun natürlich ein Foto vom Thronsaal machen und speichern. Unter „Zuhause“ in der Home App scrollen wir nun zu den neuen Lampen, drücken etwas fester (oder länger) auf selbige und tippen rechts unten auf „Einstellungen“. Hier weisen wir der neuen Lampe unter „Raum“ das stille Örtchen zu.

Tipp: Matthias Petrat hat ein tolles Buch, welches wirklich alles rund um HomeKit behandelt, geschrieben. Gibt’s hier bei iBooks. Dicke Empfehlung. Aber Achtung, ein Vögelchen hat mir gezwitschert dass das Buch bald in einer neuen Auflage erscheinen wird 🙂

Weiter geht’s: Mit dem neuen Hue Motion verfahren wir analog und weisen ihn ebenfalls dem Thronsaal zu.

Um die eigentliche Automation anzulegen benutzen wir den Tab „Automation“ und tippen beherzt auf’s „PLUS“ Symbol oben rechts.

Einrichten der Automation mittels Home App


Wir wählen nun aus, dass eine Automation gestartet werden soll, „wenn ein Sensor etwas entdeckt“.

Nun werden schon alle Sensoren im Haus angezeigt und man wählt den entsprechenden aus und tippt auf weiter.

Wir wollen eine Reaktion triggern, wenn der Sensor Bewegung entdeckt, also wählen wir die erste Option. Unter Zeit können wir nun festlegen, wann ausgelöst werden soll. Da es hier ja genau darum geht, abhängig von der Tageszeit unterschiedliche Lichtstärken zu erzeugen, ist das ein sehr wichtiger Punkt.

Wir tippen also auf „Zeit“ und dann auf „Bestimmte Zeiten“ und definieren den Zeitbereich. In meinem Fall einmal von 5:00 bis 23:00 Uhr und einmal von 23:00 bis 5:00 Uhr.

Am nächsten Bildschirm kann man nun wählen, ob vordefinierte Szenen aktiviert werden sollen oder einzelne Lampen gesteuert werden sollen. Eine „Szene“ für’s WC wäre für mich zu viel des Guten, weshalb ich die beiden nicht-Farblampen separat ansteuere.

Für die Variante von fünf bis 23 Uhr wählt man also die beiden Lampen am WC aus, sodass sie mit einem Häkchen versehen sind und tippt auf weiter. Am nächsten Bildschirm tippen wir nun unter Geräte auf die Lampen, dies definiert den jeweiligen Zustand (ein oder aus).  Tippt man fester oder hält die Lampe etwas gedrückt so kann man natürlich auch die gewünschte Helligkeit festlegen, oder, im Falle von Farblampen, die gewünschte Farbe.

Hat man zwei Lampen gruppiert (siehe Video oben) so kann man hier sogar nochmal einzeln die Einstellungen je Lampe in der jeweiligen Gruppe festlegen.

Der letzte wichtige Punkte der Automation ist der Punkt „deaktivieren“. Wird er auf „nie“ belassen, so geht das Licht an aber nie wieder aus. Eher suboptimal. Deshalb stellt man hier am besten so 2-3 Minuten ein, je nachdem, wie lange die Sitzungen denn dauern. Räusper.

Das ganze machen wir nun noch ein zweites Mal für den zweiten genannten Zeitbereich. Die Zeit zwischen 23:00 und 5:00 hat dann aber andere Lichteinstellungen z.B. eine der beiden Lampen aus und die zweite auf 10%. Dann haben wir zwei Automationen angelegt und sind bereit zum Testen.

Auch das Testen einer Automation kann einfach in der Home App unter der jeweiligen Automation durchgeführt werden.

Wenn alles klappt, geht das WC Licht von nun an nur noch stark gedimmt, während der Nacht an und mit voller Leuchtstärke tagsüber.

Wie verwendet Ihr HomeKit in eurem Zuhause? Das würde mich interessieren denn meist bin ich sehr umkreativ, wenn es um die Anwendungsfälle geht. Schreibt’s mir bitte in die Kommentare :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.