Set-Top-Box-Amazon-Fire-TV-658x370-9afafb0dc91fe4b5Amazons Fire TV kann ohne Zweifel als „Impulskauf“ bezeichnet werden, ist es doch oftmals schon für 89€ zu haben und damit relativ schmerzfrei im Einkaufswagen platziert werden. Leicht hat’s das Fire TV neben dem nun auf 79€ verbilligten Apple TV *, dem für fast alle Plattformen erhältlichen Netflix und diversen anderen Lösungen freilich nicht. Warum also sollte man sich für den Kauf der Fire TV Box entscheiden bzw. was birgt die Box für Vor- und Nachteile? Schauen wir mal…

Verpackung & Lieferumfang

Amazon ist bekannt für gute und recht umweltfreundliche Verpackungen. Auch das Fire TV macht hier keine Ausnahme. Viel Karton, wenig Kunststoff, geringe Ausmaße – dabei dennoch sehr ansprechend und hochwertig anmutend. In der Packung finden wir das Netzteil, die Fernbedienung inklusive Batterien sowie das Fire TV. Auf das obligatorische HDMI Kabel* aber wird leider verzichtet. Optisch wirklich hübsch und durchaus edel macht die Verpackung jedenfalls schon mal Lust auf mehr.

Design, Bedienelemente & Anschlüsse

Beim Fire TV kann man kaum von Design sprechen. Ist das Apple TV schon unscheinbar so kann man das Fire TV quasi als Potenzierung des Unscheinbaren bezeichnen 😉 Quadratisch, etwa 2cm hoch, hinten ein paar Anschlüsse, vorne eine (im Stand-By unsichtbare) LED.

FireTV-2

Auf der Rückseite finden wir, neben dem Stromanschluss, noch HDMI, Netzwerk, einen optischen audio Ausgang sowie einen (derzeit für normale Nutzer nutzlosen) USB Anschluss.

FireTV-5

Schade finde ich, dass das Fire TV ein Netzgerät mitbringt, und nicht, wie beim Apple TV, einfach nur das Stromkabel angesteckt werden kann.

Die Fernbedienung selbst liegt sehr gut in der Hand und ermöglicht eine hervorragende Steuerung des Geräts wenngleich sie ungewohnt viele Tasten aufweist (Sprachsuche, Steuerkreuz, zurück, Home, Menü, zurückspulen, Play/Pause, vorspulen).

FireTV-3

Dennoch, die Bedienung funktioniert sehr gut damit. Anmerken muss man hier aber, dass die Fernbedienung über Bluetooth mit dem Fire TV kommuniziert, herkömmliche Infrarot-Universalfernbedienungen werden den Dienst versagen. Mit der Harmony Ultimate funktioniert es aber natürlich klaglos.

Inbetriebnahme

Nun ja, im Grunde ist nicht mehr zu tun als das Netzgerät und ein HDMI Kabel anzuschließen. Beim ersten Start von Fire TV wird ein freundliches comicartiges Einführungsvideo abgespielt, welches einen guten schnellen Überblick verschafft. Am eigenen Amazon Konto, selbst wenn’s ein österreichisches ist, ist man ohnehin, wie auch beim Kindle schon, bei der ersten Inbetriebnahme angemeldet.

FireTV-7

Kunden aus Österreich können das Fire TV ohne Probleme nutzen, allerdings liefert Amazon derzeit (Stand 03/2015) das Gerät nicht nach Österreich. Kreativität und idealerweise Freunde oder Verwandte in Deutschland ist für den Österreicher hier von Nöten.

Bedienung

Das Bedienkonzept von Fire TV ist einfach. Nachdem die Box gestartet ist landet man links oben im Menüpunkt „Startseite“. Nach oben oder unten werden die einzelnen Menüpunkte wie „Apps“ oder „Prime Video“ oder auch Filme, Serien, Fotos usw. ausgewählt, rechts daneben werden die entsprechenden Inhalte & Kategorien angezeigt.

Fire TV UI - Startseite 1

Navigiert man mit dem Steuerkreuz nach rechts kann man dann z.B. in der Sektion Filme durch die eigenen über Amazon gekauften Filme blättern oder auch Genres durchsuchen.

Fire TV UI - Filme 6

Natürlich können zu jedem nur erdenklichen Artikel Detailinfos eingeblendet werden und sogar die Darsteller angezeigt werden um darüber dann z.B. weitere Filme und Serien der gewünschten Person zu finden. Super.

Fire TV UI - Filme Details 7

Dieses Konzept zieht sich durch alle Punkte des Hauptmenüs. Die Startseite selbst ist ebenfalls durchaus praktisch, bietet sie doch immer unter „Aktuell“ die zuletzt genutzten Artikel wie Apps (z.B. Netflix, Tagesschau) oder auch Spiele, sowie die zuletzt angesehen Filme und Serien.

Fire TV UI - Startseite Apps 30

Wählt man z.B. eine zuletzt geguckte Serie von der Startseite so landet man sofort auf der nächsten ungesehen Episode inklusive Anleser oder eben auf einer teilweise angesehenen Episode.

Fire TV UI - Prime Staffel Episodenübersicht 29

Die Sprachsuche funktioniert ebenfalls sehr gut. Taste auf der Fernbedienung drücken und halten, gewünschten Film, gewünschte Serie oder auch Regisseur oder Musiktitel nennen, Taste loslassen und Fire TV tut sein Bestes, das gewünschte zu finden.

Wohlgemerkt aber nur im Amazon Katalog. Über die Sprachsuche lassen sich keine Installierten Apps starten oder z.B. Serien bei Netflix durchsuchen. Schade, irgendwie aber auch verständlich.

Performance

Top. Bei Fire TV gibt es so gut wie gar keine Verzögerungen. Apps starten sehr schnell und „Instant Video“ macht seinem Namen alle Ehre. Filme und Serien starten tatsächlich sofort und ohne Verzögerung. Fast, als wisse Fire TV schon man wolle Play drücken bevor man es tatsächlich getan hat 😉

Die relativ hohe Leistung der Box kommt allerdings mit dem Preis, dass die Box Luft benötigt. Macht man den Fehler und „verbaut“ die Box z.B. zwischen DVDs oder ohne genügend Umlüftung in einem Schrank, wechselt die LED schnell von weiß auf gelb. Dann läuft Fire TV mit reduzierter Geschwindigkeit, da Überhitzungsgefahr besteht. Dennoch empfinde ich das lüfterlose Design als gute Wahl.

Apps

Das Fire TV versteht sich ab Auslieferung nur auf Apps aus Amazons Appstore, und auch da nur auf jene, die für das Fire TV freigegeben sind. Derzeit ist das Angebot teilweise extrem überschaubar. Eine YouTube App sucht man mit österreichischem Amazon Account am Fire TV vergeblich, und muss mühsam auf Deutschland als Heimatland umschalten (das klappt nur direkt auf der Amazon Website; umstellen, YouTube App auf der Website „kaufen“, ist gratis. Danach am FTV „Inhalte synchronisieren wählen“, dann auf der Website wieder auf Österreich zurückstellen).

Plex wiederum ist vollkommen unbrauchbar, da es auf den im Fire TV integrierten Player setzt und damit keine Transkodierung von etwaig vorhandenem Videomaterial direkt auf Fire TV unterstützt (was das FTV problemlos könnte). Kodi (XBMC) wiederum gibt es im Store nicht und es muss mühsam hintenrum auf das FTV geladen werden… Das sind natürlich nun nur Beispiele, die MIR aufgefallen sind, weil ICH diese Apps gerne und häufig nutze – andere Leute werden überhaupt keine Probleme haben.

Ich finde es schade, dass es (derzeit) z.B. keine ORF TV-Thek am Fire TV gibt, viele unserer Leser dürfte das wiederum (verständlicherweise) kein bisschen interessieren, zumal das Ding ja, wie eingangs erwähnt, in Österreich noch nicht ausgeliefert wird.

Grundsätzlich sind aber einige der „Großen“ mit dabei und man kann durchaus etwas anfangen, mit den Apps.

Spiele gibt’s ebenfalls auf dem Gerät, allerdings verlangen viele der Spiele den Gamecontroller. Diese 39,99€ wollte ich dann aber nicht investieren da ich fürs Spielen ja die Playstation und die Wii U verwende.

Fire TV UI - Spiele Übersicht 10

Ein Kurzer Test mit dem Fernbedienungs-kompatiblen Spiel „Crossy Roads“ verlief aber spaßig und vor allem erfolgreich. Gerade, wer nicht in teure Spielekonsolen investieren will, könnte hier durchaus ganz happy mit dem gebotenen sein!

Amazon Prime

Eine Zeitlang hatte Amazon ja  unglaublich penetrant für Prime Werbung gemacht; und gerade in Österreich waren die Vorteile schlicht kaum bis nicht existent. Noch immer wirbt Amazon mit „Lieferung am nächsten Tag“ was aber nach wie vor nur in Deutschland gilt. Trotzdem erscheint mir die Durchlaufzeit bis das Päckchen ankommt eine Spur flotter, mit Prime. Viel wichtiger für mich ist aber der Wegfall der 29€ Mindestbestellsumme für den Gratisversand. Ich bin zwar nicht unbedingt der große Fan von Kleinstbestellungen „weil man es kann“ aber wenn man dann doch mal dringend einen günstigen Artikel benötigt, ist das schon fein.

Neben der Versandoption gibt es dann noch „Instant Video“ (ähnlich Netflix) allerdings mit sehr kleinem „OV“ Angebot, also nur sehr wenige Filme & Serien in Originalfassung. Meist muss man dezidiert danach suchen und das funktioniert fast ausschließlich über Texteingabe und nicht über die Sprachsuche. Es ist mir einfach unerklärlich weshalb Amazon es nicht schafft hier den Originalton einfach als zweiten Audiokanal anzubieten.

Fire TV UI - Prime neue Filme 4

Prime Fotos ist für mich hingegen das absolute Killerfeature. Unbegrenzter Fotospeicherplatz. Also echt jetzt, unbegrenzt. Da kann man (getestet!) 300GB RAW Fotos hochladen und sie werden nicht von den üblichen 5GB Prime Speicher abgezogen.

clouddrive

Ge-ni-al. Sold! Einziger Nachteil: Amazon schafft es nicht, einen ordentlichen Uploader für eine echte Synchronisation zur Verfügung zu stellen. Wenigstens wurde im Februar eine Mac App veröffentlicht. Allerdings ist das eben NUR ein Uploader. Meiner Meinung nach sollte ein Konzern wie Amazon hier ein Service wie Dropbox anbieten. Kunden die so einfach synchronisieren können würden unweigerlich den Speicherplatz auch für andere Dinge nutzen und so ggf. Zusatzspeicher kaufen. Aber sei’s drum, das ist ja nicht mein Bier… All die in Prime Fotos gesicherten Bilder können natürlich auch jederzeit am Fire TV betrachtet werden und dank auto-upload vom iPhone und iPad hat man hier quasi einen unbegrenzten Fotostream parat.

Zu guter letzt gibt es bei Prime noch die „Kindle Leihbücherei“ die ich hier aber nicht ansprechen möchte, da sie mit dem Fire TV nichts zu tun hat. Prime hat mich gerade wegen dem Fotospeicher überzeugt. Ein bisschen hoffe ich noch auf ein ordentliches Synchronisationstool (vor allem auch mit selektiver Synchronisation!) – bis dahin mache ich meine Foto Sicherung eben jährlich am Jahresende 😉

Ob Prime für Netflix Nutzer interessant ist, ist schwer zu sagen. Betrachtet man NUR den Teil der Filme und Serien so haben beide vor und Nachteile. „Mozart in the Jungle“ das eine Prime Eigenproduktion ist, fand ich toll. Aber auch „Orange is the new black“ oder „Orphan black“, beides Netflix Eigenproduktionen… Aber es gibt ja bei beiden Diensten einen gratis Probemonat.

Wirklich schade finde ich bei Prime (wie auch bei Netflix) dass vielfach nur die „alten“ Staffeln  mancher Serien verfügbar sind bzw. nur die älteren Staffeln kostenlos verfügbar sind. Auch bei Prime werden teils unverschämte Staffelpreise verlangt, wenn man die aktuelle kaufen möchte. Es macht Sinn, sich vor Ablauf des Probemonats genau anzugucken, ob die favorisierten Serien vorhanden sind und man mit dem Angebot in Originalversion zufrieden ist.

Nicht unerwähnt sein sollte die Musiksektion von Amazon an dieser Stelle. Ich kaufe neuerdings viele Alben auf Vinyl. Für viele bei Amazon gekaufte Schallplatten bietet Amazon die Möglichkeit die Songs der Platte auch gleich dem Amazon Music Konto hinzuzufügen. Selbiges gilt natürlich auch für „Autorip“, das die meisten bei Amazon gekauften CDs ebenfalls digital verfügbar macht. Dito natürlich auch für MP3 Alben. Alles ist sofort im Amazon Music Konto verfügbar. Und damit auch am Fire TV. Die Frank Sinatra Platte z.B. höre ich meist am Plattenspieler.

Fire TV UI - Musik Albenansicht 15

Auf Wunsch aber auch jederzeit am Fire TV. Gekaufte Musik wird übrigens ebenfalls nicht vom Clouddrive Datenkontingent abgezogen (erscheint dort aber erst gar nicht auf). Das bedeutet natürlich nicht, dass Amazon plötzlich das beste Musik Angebot hat. Die meisten Songs kaufe ich nach wei vor bei iTunes. Und Google Play Musik hat auch seine Daseinsberechtigung (wenngleich auch nicht für mich). Fakt ist aber: Amazon schnürt hier schon verdammt attraktive Gesamtpakete!

Fremd-Apps installieren und externer Zugriff

Natürlich, wie könnte es anders sein, versucht auch Amazon den Zugriff auf das Fire TV etwas einzuschränken und z.B. nur Apps, die dezidiert für das Fire TV freigegeben wurden, installierbar zu machen. Allerdings ist es relativ einfach, dies zu umgehen ohne auch nur die geringste Änderung an der Software des Fire TV vornehmen zu müssen. Hierzu müssen lediglich die Entwickleroptionen eingeschaltet werden und die IP Adresse von Fire TV notiert werden.

Fire TV UI - Einstellungen Entwickler 25

Dann lädt man sich ein kleines Programm namens „ADBfire“ aus dem Netz, z.B. hier. Die App ist zwar nicht schön und auch wenig benutzerfreundlich, wer aber Zugriff auf das Fire TV erlangen will, kann dies so durchaus erreichen. „PUSH“ lädt Files in das ausgewählte Verzeichnis, PULL kann Dateien herunterladen, vom FTV usw.

Fire TV UI - ADB FIRE 41

Über die IP Adresse wird das Fire TV verbunden, UIN und Passwort sind vor ausgefüllt. Screenshots können so einfach erstellt und automatisch auf den Mac heruntergeladen werden. Natürlich kann die App viel, viel mehr, eben auch jegliche andere Apps wie z.B. KODI (XBMC) installieren (dafür wurde sie entwickelt). Viel mehr will ich hier nicht ins Detail gehen, da gibt es bessere Informationsquellen wie z.B. das Kodi Wiki.

Ein kleines Problem mit diesen sogenannten „sideloaded“ Apps gibts aber; Fire TV zeigt sie nicht am Hauptbildschirm an sondern diese Apps müssen umständlich über die Einstellungen geladen werden; hierzu gibt’s aber auch einen Workaround via „IkonoTV App“ und „llama“… einfach mal danach googeln 😉

Einstellungen

Schön am Fire TV ist auch, dass Amazon die Einstellungen des Gerätes zwar nicht „offen“ gestaltet hat, aber diese wesentlich weniger angestaubt wirken, als beim Apple TV. Seien wir uns doch ehrlich, das derzeitige Apple TV ist einfach nicht mehr en par mit Fire TV und Co. – Hier ein paar Screenshots der FTV Einstellungen zum Stöbern.

Pro & Contra

+ Kompakt und unauffällig
+ tolles Userinterface
+ hohe Geschwindigkeit beim Navigieren oder auch Film/App Start
+ Apps und dezidierter Spielecontroller möglich
+ tolles Preis-/Leistungsverhältnis
+ relativ offen, auch für Bastler dank Android Unterbau
+ läuft stabil und zuverlässig
+ Bluetooth Fernbedienung benötigt keinen Sichtkontakt
– wegen Bluetooth Fernbedienung nicht zu allen Universalfernbedienungen kompatibel
– Nur mit Amazon Prime kann man alle Features nutzen
– Nur SprachSUCHE und keine SprachSTEUERUNG
– externes Stecker-Netzgerät
– kein HDMI Kabel im Lieferumfang

Fazit

Fire TV ist eine Settop-Box mit verdammt vielen Vorzügen und hervorragender Performance. Die Bildqualität und das Bedienkonzept ist sehr gut, die Sprachsuche praktisch. Solange man sich weitestgehend auf das Amazon Ökosystem festlegt ist das FTV ein „rundum sorglos“ Paket. Glücklicherweise gibt es bereits eine Vielzahl an Apps für das Fire TV – YouTube Videos gucken macht riesen Spaß und auch z.B. die ZDF Mediathek funktioniert anstandslos (wenngleich manche Inhalte in Österreich nicht verfügbar sind).

Durch den Appstore ist Fire TV bereits jetzt wesentlich flexibler als Apple TV, ein weiterer Vorteil, trotzdem die App Anzahl natürlich ausbaufähig ist. Richtig toll wirds aber mit Amazon Prime, denn damit stehen ungleich mehr Filme und Serien kostenlos zur Verfügung als es ohne diesen Dienst der Fall wäre. Ohne Prime wird man leider sehr schnell mit gesalzenen Preisen für online Inhalte zur Kasse gebeten. Wer zudem z.B. alle Fotos mit Amazon Prime sichert erhält unbegrenzten (!) Foto Speicherplatz und hat damit sogar alle Fotos jederzeit am Fire TV bei der Hand. Wer also keine grundsätzliche Abneigung gegen Amazon hegt, dem kann ich Fire TV mit bestem Gewissen empfehlen. Das Paket stimmt – und seit es bei uns eingezogen ist verwende ich Apple TV nur noch zum Keynote gucken. Sogar Airplay Streaming ist mit FTV möglich! 😉

* – Affiliate Link