logitech-harmony-one

Bevor ich diese Fernbedienung gekauft habe, habe ich bei Amazon die Rezensionen gelesen. Vielfach wurde von „komplizierter Einrichtung“ und Inkompatibilität gesprochen. Verunsichert hatte mich dies sehr, nachvollziehen kann ich es aber, glücklicherweise, keinesfalls. YAY!

Durch klick auf das Bild links kannst du die Logitech Harmony One direkt bei Amazon kaufen und damit dieses Blog unterstützen!

Eines sei aber dennoch vorweg gesagt: ich bin ein sehr technikaffiner Mensch und mit neuer Hardware generell zurechtzukommen, bereitet mir so gut wie nie Schwierigkeiten. Wer reiner Anwender ist und denkt hier ein „out of the box“ Komplettpaket  zu bekommen, den muß ich enttäuschen. Ein-Zwei-Stunden Einstellarbeit erfordert die Harmony schon, ein bisschen mehr, wenn man es perfekt machen will (Senderlogos etc.)…

Verpackung:

Über die Verpackung läßt sich streiten, weder finde ich sie sonderlich ansprechend noch umweltfreudlich (viel Plastik anstatt Pappe) aber sie erfüllt ihren Job. Im Paket findet man die Ferbedienung, die Ladeschale, ein Putztuch, ein kleines elektronisches Netzgerät  sowie ein Verbindungskabel für den Mac/PC via USB und letztlich der Lithium Ionen Akku der leicht vorgeladen ist.

Software:

Die Software ist auf CD für Mac/PC beigepackt, man kann sie aber auch schnell über Logitechs Homepage laden und läuft so nicht gefahr gleich ein Update installieren zu müssen. Getestet habe ich dies sowohl unter Windows XP als auch MacOS 10.5 und 10.6. Die Startzeit der Software ist nicht die kürzeste, hält sich aber im Rahmen und glücklicherweise braucht die Software kaum Ressourcen. Es sei auch gesagt, daß die konfiguration eigentlich online erfolgt, weswegen ein Benutzername bei Logitech registriert werden muß. Das ist genial, da man so wie in meinem Fall sowohl vom Windows-Rechner aus als auch vom privaten Mac die Fernbedienung gleichermaßen konfigurieren kann.

Ist man registriert und hat UIN und Passwort eignegeben so sieht man sofort die etwaig schon angelegte oder eben noch nicht angelegte Konfiguration.

Nach der frischen Installation fragt die Software nach einer Verbindung zur Harmony One und läßt sich auch erst nach dem Verbinden nutzen. Sodann kann man die Geräte die man sein Eigen nennt, eingeben. Dabei wählt man  zuerst die Überkathegorie (z.B. Receiver) und dann den Hersteller, gefolgt von der genauen Typenbezeichnung. Vertippt man sich, so schlägt die Software im nächsten Schritt geräte mit ähnlicher Bezeichnung vor und man kann diese bequem auswählen. Sehr gut gemacht!

Wenn nun alle Geräte genannt sind, kann man sich daran machen, „Aktionen“ zudefinieren. Im Grunde ist das nichts anderes als ein Makro, also eine Ansammlung an Ferbedienungsbefehlen die die Harmony beim Berühren des entsprechenden Buttons am Touchscreen automatisch ausführt. So kann z.B. beim Drücken auf „Fernsehen“ der Receiver ein- und auf Kanal „TV“  geschaltet werden, der Kabeltuner eingeschaltet, der Fernseher ebenso und auf Kanal HDMI1 gesetzt werden und zuguterletzt, wenn man feineinstellungen macht, am Touchscreen die bevorzugten Sender incl. Senderlogo eingestellt werden. Zum Erstellen des Makros muß man nicht groß nachdenken. Die Software fragt „wird die Lautsterke am Fernseher oder am Receiver geregelt?“   und entsprechend steuern nach dem Aufruf des Makros die Lautstärkeregler in unserem konkreten Fall die Lautstärke des Receivers, während die Programm-Taste die Kanäle des Kabeltuners wechselt.

Natürlich muß man sich zunächst dann auch ansehen wie z.B. der Fernseher die Externkanäle wechselt, durchschalten oder Direktwahl. Und welches Gerät an welchem Eingang angeschlosen ist. Das kostet ein wenig Zeit, bleibt aber natürlich nicht erspart. Hier hätte Logitech nichts verbessern können. Es werden aber immer Empfehlungen (z.B. TV/AV Eingang des Receivers in der Aktion Fernsehen) fett dargestellt.

Hat man die ersten Einstellungen vorgenommen, so reicht ein Klick auf „Ferbedienung aktualisieren“  und schon werden die neuen Daten an die Harmony übertragen. Dies könnte zwar ein wenig flotter von Statten gehen, aber man macht das ja nur ganz am Anfang mal und dann ggf. Beim Kauf eines neuen Geräts.

Auch sehr erfreulich ist das volle zur Verfügung stehen der kompletten IR-Codes. Mein Toshiba-TV z.B. erlaubt mit der Toshiba Ferbedienung keine direkte Kanalwahl der Eingänge, obwohl der Fernseher für jeden Eingang ein eigenes IR-Kommando versteht! Mit der Harmony ist dies kein Problem, hier kann bequem z.B den Bildschirmtasten je einer der Eingänge zugewiesen werden, wenn man mag. Oder diese Codes werden direkt in ein Makro eingebunden (was eigentlich automatisch geschieht, wenn man die Frage der Einrichtungsroutine korrekt beantwortet).

(In meinem Fall sind die Geräte ein Toshiba TV 37X3030D, ein Sony Receiver STR-940QS, ein Philips DVD Player DVP-5980 sowie ein Apple TV und einen UPC Kabeltuner DCR-8111)

Hardware:

Zur Ferbedienungshardware: Sehr robust, sehr schön. Der Akku ist klein und schnappt hörbar ein, auch wenn unten die Abdeckung nicht montiert ist, sehr löblich. Das Display ist zwar nur eines mit DSTN Technik (noch eine Generation vor TFT), reicht aber für die Anwendungsfälle vollkommen aus. Tasten sind griffig, stark ausgeprägt und einzeln beleuchtet. Die Sensorik die merkt, wenn die Ferbedienung bewegt wird, ist gut eingestellt und funktioniert zuverlässig. Abseits der Aktionen können die Geräte natürlich auch direkt angesteuert werden und Ferbedienungscodes erlernt werden.

Eines muß natürlich noch gesagt werden, dies war für mich der größte „Angstfaktor“  vor dem Kauf: Bei den Aktionen geht die Fernbedienung von einem gewissen Betriebszustände der Geräte aus. Hat das letzte Kommando also „ausschalten“  an alle Geräte gelautet, denkt die Harmony, alle wären aus. Wenn nun jemand den Fernseher, aus welchem Grund auch immer, manuell eingeschaltet hat, er sich also nicht mehr im Standby befindet, und wählt nun an der Harmony die Aktion fernsehen, so schaltet dies zwar alle Geräte entsprechend ein, den Fernseher aber aus, sofern dieser nicht getrennte IR-Codes für das Ein- und das Ausschalten hat. Zwar hat Logitech eine (gut funktionierende) Hilfefunktion eingebaut, aber besser ist es, wenn’s einfach funktioniert. Bei der Inanspruchnahme der Hilfe fragt die Harmony z.B. bei der Aktion „Fernsehen“ : „ist TV eingeschaltet?“  Antwortet man mit „nein“  wird sofort das Einschaltkommando gesandt gefolgt von der Frage ob nun der Fernseher eingeschaltet sei…

Was auch noch gelobt werden muß ist die Tatsache, daß Logitech hier beim Touchscreen nicht auf billige resistive (druckempfindliche) Displaytechnik setzt, sondern, wie auch das Apple iPhone, auf einen kapazitiven Touchscreen. Diese Technik zeichnet sich durch gute Ansprechzeit und vor allem nicht durch die Notwendigkeit von Druck aufs Display aus. Sehr schön sei am Rande bemerkt auch die Tatsache, daß die Beleuchtungsfarbe der seitlichen Pfeile und Softkeys sich je nach Betriebsmodus ändert. Befindet man sich im Steuermodus für Geräte ist sie orange, im Steuermodus für Aktionen ist sie schick weiß.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist generell sehr gut, weshalb ich volle Punktewertung gebe. Durch den Akku im unteren Teil der Fernbedienung verteilt sich das Gewicht optimal. Das untere Ende ist gleichzeitig auch der dickste Teil und liegt perfekt in der Hand. Während dieser Teil glänzend bzw. glatt ist, ist der Rest der Rückseite leicht gummiert und sorgt für noch besseren halt.
Da der Touchscreen sich ganz oben befindet muß er meist mit der zweiten Hand bedient werden, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch, wo sonst hätte man ihn auch montieren sollen. Einzig klitzekleines Manko ist vielleicht das nicht Vorhandensein der Farb-Tasten (rot/grün/blau/gelb). Für sehr viele Geräte werden diese benötigt und müssen hier etwas mühsam über den Touchscreen aufgerufen werden. Wer, wie ich, hier in der Aktion Fernsehen z.B. die Lieblingssender anzeigt, muß erst zu Geräte gehen, dann zu der Seite springen auf der die Farbtasten liegen, und kann dann erst die Bedienung vornehmen. Hier wäre es schon egal gewesen, einfach noch diese vier Tasten draufzupacken, von mir aus mit einer „Shift-Taste“.
Die Oberseite der Fernbedienung ist hochglänzend und wirkt relativ hochwertig. Man muß halt das glänzende Schwarz mögen.

Fazit: 17/20, Schulnote 1-
Kaufen. Geniale Fernbedienung die über ein sehr gutes wenn auch nicht sehr schnelles Softwareinterface einfach und gut erklärt recht flott konfiguriert werden kann und keine Wünsche offen läßt!
Wer auch Geräte über Funk in anderen Räumen steuern muß, der muß leider zur entschieden teureren Harmony 900 greifen. Wer eine Playstation3 sein Eigen nennt, benötigt einen separat erhältlichen und 50EUR teuren Bluetooth-Adapter, über den sich sodann die PS3 vollständig steuern läßt, mal vom Spielen abgesehen, das wäre etwas unergonomisch.

Kleinere Verbesserungsvorschläge die Logitech beim nächsten Modell berücksichtigen könnte, nichts weltbewegendes:

  • Anstatt der Verwendung eines DSTN Displays ein TFT oder OLED Display verwenden
  • Ein paar Handlungsschritte in der Software könnten noch bedienfreundlicher sein. Das Auswählen der Optionen ist nicht immer selbsterklärend, hier wären Hilfefelder praktisch, die kurz die Funktion erklären.
  • Die Beschreibungen der IR-Codes sind für Laien nicht eindeutig, hier gibt die Datenbank zu viel Technik-Laten aus.
  • Die Konfiguration des Touchscreens könnte besser visualisiert sein. Man sieht nur ein Raster mit Bildern, einfacher wäre es, dieses Raster gleich wie eine Ferbedienung aussehen zu lassen, speziell die Gerätefunktionen werden gar nicht grafisch dargestellt.
  • Bei der Verpackung sollte weniger Kunststoff und mehr Karton verwendet werden, hier können durch Prägungen schöne edle Effekte erzielt werden ohne ein Plastikfenster zu benötigen, durch welches man die Fernbedienung sieht.
  • Die Ladestation sollte auch die Möglichkeit bieten, das Kabel seitlich und nicht nur oben und unten wegzuverlegen.
  • Die Ladestandsanzeige und Uhrzeitanzeige sollte größer ausfallen und es sollte die Uhrzeit ohne Hintergrundbeleuchtung am Display dargestellt werden können, falls gewünscht.

Videotour durch die Logitech Harmony Software (© Software & Bildmaterial der Software: Logitech)
Auflösung: 1440×900
Größe: 123MB
Format: *.mov

videotour_screenshot

[nggallery id=2]