daxndox 015Manch einer würde vielleicht im ersten Gedanken bei „iPad Dock aus Österreich“ eher an Schnitzware und Rustikal-Charme denken. Ich wurde ja aber bereits von den Papernomads erfreulicherweise eines Besseren belehrt und freute mich daher umso mehr, ein iPad Dock aus meiner Heimat vorstellen testen zu dürfen. Das Daxndox D1 Aria. Und dann ist dieses Dock noch dazu nicht aus Kunststoff, nein, auch nicht aus Holz, auch nicht aus Metall – es ist aus Keramik. „Technischer Keramik“. Na gut, das macht grundsätzlich mal neugierig – also ran an’s Testen in der Praxis. Here you go!

daxndox 002

Verpackung & Lieferumfang

Der Lieferumfang ist das Dock. Kein Klimbim, kein zubehör, nur das Dock; ein (originales) Lightning-Kabel muß der geneigte Anwender selbst besitzen. Ob des nicht ganz günstigen Anschaffungspreises des Docks wär ein beigepacktes Kabel natürlich eine erfreuliche Draufgabe gewesen. Verpackt ist das Daxndox D1 (das zum iPad Mini & Air kompatibel ist) komplett in robustem und zeitgleich sehr hochwertigen Karton. Die Verpackung ist sogar dermaßen umsichtig, dass man beim D1 fast zerbrechliches Glas als Material vermuten würde, so gut ist es verpackt. Das Auspacken macht jedenfalls schon mal Spaß und Lust auf mehr!

„Technische Keramik“??

Ursprünglich stammt diese Keramik aus den Tiroler Steka-Werken und war eher bei Heizstrahlern oder auch Beleuchtungskörpern im Einsatz. Grundsätzlich hat das also nix mit Töpfern zu tun sondern mit Keramik die hoch genau und mit bis zu 20 Tonnen in Form gepresst wird und dann bei über 1000°C gebrannt wird. Wie „empfindlich“ das letztliche Dock ist, vermag ich nicht zu sagen. Den Teufel werde ich tun um das herauszufinden; dazu ist das Daxndox D1 einfach zu schön. 😉

daxndox 003

Design & Funktionsweise

Zunächst unauffällig aber auf den zweiten Blick gediegen, stylish und hochwertig. Jaja, genug des Schwärmens, sagt ihr jetzt, ist aber so. Die Oberfläche ist matt schwarz (oder matt weiß) und steht dem Finish des iPads in keinster Weise hinten nach. Perfekt, ehrlich jetzt. Dabei ist das D1 so konstruiert, dass das iPad (zum Laden) in einem steilen Winkel aufgestellt werden kann, oder, um z.B. ein Kochrezept zu studieren, auch in flachem Winkel aufgestellt werden kann. In beiden Varianten, egal ob Hoch- oder Querformat steht das iPad dabei bombenfest. Egal ob iPad Mini oder iPad Air.

daxndox 020

daxndox 015

Weiteres Feature: Sogenannte „Schalltrichter“. Im „steilen“ Modus nämlich liegen genau unter den iPad Lautsprechern Öffnungen welche zum Tisch hin etwas weiter werden und so den Schall des Lautsprechers auf den Tisch und zurück zu den Ohren werfen. Damit werden die Lautsprecher zwar immer noch nicht zum audiophilen Genuß, wenigstens aber deutlich lauter – ein Pluspunkt also.

daxndox 008

Dritter enormer Pluspunkt die Verwendung des Lightning-Kabels anstatt eines fest verbauten Anschlußsteckers im Dock. Der Hersteller hat hier nämlich einen kleinen Hebel auf der Unterseite des Docks verbaut, mit dem sich im Handumdrehen das Kabel entfernen lässt. So kann das Dock bequem überall auch als einfache (und mit 480g Gewicht massive) iPad Stütze fungieren. Unglaublich praktisch.

daxndox 009

Einziger kleiner Mangel hierbei: Das Kabel wird dabei seitlich aus dem Dock geführt, im hinteren Teil des Fußes befindet sich keine Aussparung für’s Kabel. Klar, das hätte vermutlich nicht so toll ausgesehen, wenn man das iPad im Flachen Winkel aufgestellt. Wird das Dock aber als solches verwendet, nämlich um das iPad zu laden, guckt immer seitlich das weiße Apple Kabel raus, was ich weniger schön finde.

daxndox 021

 

Der Hersteller sagt zwar, das Dock sei kratzunempfindlich, ich würde aber, gerade beim schwarzen Dock, besondere Vorsicht walten lassen. Es wäre sehr schade, wenn man durch Unachtsamkeit die schwarze Farbe des Docks beschädigte.

Pro & Contra

+ wunderschön
+ massiv & standfest
+ schwer
+ iPad sowohl im Hoch- als auch im Querformat benutzbar
+ kann bequem und schnell vom Kabel getrennt werden
– sehr teuer
– Kabel guckt seitlich raus

Fazit

Ihr habt’s schon gemerkt. Ich bin ziemlcih begeistert. Ein Produkt aus Österreich, dazu schick, massiv und mit Pfiff – das findet man selten. Toll. Der Preis von ca. 108€ allerdings wird nun viele schlucken lassen; das kann man nicht mal mit „du kaufst dir ein Tablet für 800€ und kannst dir dann kein Dock leisten?“ abtun. Das D1 von Daxndox ist den Preis definitiv wert, hoch ist der Preis aber dennoch. Und dieser kleine Makel mit der seitlichen Kabelführung… alles in allem aber ein wunderbares Ad-On zu iPad Air und iPad Mini das ich jedem, der gewillt ist, das nötige Kleingeld zu investieren, nur wärmstens empfehlen kann!