LogoLeider gibt es gibt immer weniger Programme welche auf einfache Bedienung ausgelegt sind,  Flare gehört zu diesen wenigen Programmen und zeichnet sich durch einfachste Bedienung aus.

Flare ist eine Anwendung welche es erlaubt Fotos schnell und einfach zu bearbeiten und mit Effekten zu versehen. Sie selbst bezeichnen sich als “Dunkelkammer für den Mac” ich würde eher dazu tendieren es als “Instagramm” für den Mac zu bezeichnen.

Nach dem starten wird man mit einem einfachen Dialog begrüßt und hat nur drei Optionen: Demovideo, Bedienungsanleitung und einem Großen Bereich, wo man das zu bearbeitende Foto rein  ziehen kann. Also – Foto gewählt und schon kann es im Preset-Modus los gehen.

Bedienung

Im Preset-Modus kann aus bereitgestellten bzw. selbst gespeicherten Voreinstellungen ausgewählt werden. Sehr schön ist auch, dass man auf der Iconfactory-Homepage weiter Einstellungen kostenlos laden kann.

Presets

Wenn man die für einen richtige Voreinstellung gefunden hat, kann man diese noch im Edit-Modus verfeinern. Hier sieht man alle Effekt welche am Bild angewendet wurden übersichtlich angeordnet und kann diese, wenn man möchte, noch nachjustieren. Es besteht auch die Möglichkeit, Filter hinzuzufügen oder zu entfernen. Für jede Effekt-Ebene besteht die Möglichkeit, die Transparenz und Effektspezifische Einstellungen festzulegen. Dadurch ist es möglich, sehr individuell das Foto seinen Vorstellungen anzupassen. Diese Anpassungen/Veränderungen können anschließend als eigenständige Voreinstellung gespeichert werden. Somit ist es nicht notwendig, jedes mal die selben Anpassungen vorzunehmen. Solche Voreinstellungen können auch als Datei gespeichert werden (wenn man diese zB per Mail an Andere weiter geben möchte).

 

Edit - Effect

Abgesehen von “normalen” Effekten, welche auf das Bild angewendet werden, stehen auch noch verschiedene Rahmen zur Auswahl. Sehr praktisch zum Beispiel für das einbinden der neuen Kreationen in Blogs.

Für jedes Bild kann man sogenannte Snapshots speichern. Snapshots werden dazu verwendet um verschiedene Versionen für eine spätere Verwendung  bzw. um einfach mal einen Zwischenstand weg zu speichern. Wenn man sich denkt: “das schaut eigentlich schon gut aus, aber ich will noch etwas probieren”, dann speichert man einfach einen Snapshot zu den man gegebenenfalls wieder zurückkehren kann.

Snapshots

Speichern/Exportieren

Fotos können auf die Festplatte gespeichert oder an Flickr gesendet werden. Hier fehlt mir persönlich mehr Auswahl an Exportarten. Fein wäre zum Beispiel auch ein vordefinierter Upload auf einen FTP-Server, ein simples senden an Twitter/Twitpic oder an #DienstDeinerWahlHierEintragen#. Hier hoffe ich dass noch einige Dienste hinzugefügt werden (können).

Fazit

Die Jungs (und Mädels?) von der Iconfactory haben es wieder einmal geschafft, einfache Bedienung und individuelle Einstellungen in ein Programm zu packen. Wer nur schnell die Fotos aufpeppen will kann die Voreinstellungen verwenden. Alle die etwas mehr wollen können noch im Detail an den Fotos schrauben. Bei den Effekten sollte man halt nicht überteiben, sonst kann es schon mal vorkommen, dass man sich satt sieht. Aufgrund der vielen Anpassungsmöglichkeiten kann man aber nahezu unendlich viele Variationen erstellen, da sollte es schon ein bisschen dauern bis man von den Bildern genug hat.

Von meiner Seite aus kann ich Flare auf jeden Fall empfehlen. Die Bedienung ist einfach und der Preis ist angemessen.

Flare (AppStore Link) Flare
Hersteller: The Iconfactory
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Appstore >

 

httpvh://www.youtube.com/watch?v=hiU6bsmFlj4